Digitale Edition Version 3.2 veröffentlicht

Es weihnachtet sehr, überall im Land werden Päckchen gepackt und geschnürt, und auch die WeGA-Wichtel haben sich wieder viel Mühe gegeben, noch rechtzeitig zum Fest ein aktuelles Release zu schnüren und auszuliefern. Nun, es ist gelungen und wir wünschen allen Lesern und Nutzern frohe Feiertage und viel Vergnügen mit den Ergänzungen, Verbesserungen und Korrekturen rund um die Edition des Weberschen Œuvres.

  • Änderungen an der Webanwendung
  • Alternative TEI-Ausgabeformate – Beim Download von TEI-Dokumenten haben Sie ab sofort die Wahl, ob Sie diese in unserem (angepassten) WeGA-TEI-Format, oder lieber “TEI all”- bzw. “TEI simplePrint”-konform ausgegeben haben möchten. Näheres siehe die News vom 29. November 2017.
  • Einzelansicht für Orte – Ortsinformationen waren schon länger im Hintergrund vorhanden, jetzt haben wir sie an die Oberfläche geholt! Insbesondere über deren “Rückverweise” lassen sich jetzt bequem ortsbezogene Beziehungen recherchieren (siehe z.B. den Eintrag für Dresden).
  • Anzeige verknüpfter Briefe und Schriften – In der “Kontext”-Box (gewohnt von Briefen) findet sich jetzt – gegebenenfalls – die Anzeige “verknüpfter Dokumente”, d.h. beispielsweise von Entwürfen oder auch von weiteren Teilen (bei mehrteiligen Pressetexten).

Aber auch die Texte wurden weiter verbessert und ergänzt, oft auch durch freundliche Hinweise unserer Nutzer*innen, denen hier noch einmal gedankt werden soll! Insbesondere Klaus Rettinghaus vom Bach-Archiv in Leipzig hat uns mit über 2000(!) überarbeiteten Personendatensätzen aus dem Bach-Umfeld versorgt. Die Entwicklung der WeGA-WebApp haben Klaus Rettinghaus, Stefan Dumont (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften) und Kristin Herold (Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe) durch Fehlermeldungen und Verbesserungsvorschläge bei GitHub unterstützt – herzlichen Dank für diese Zusammenarbeit!

Charlene Jakob hat die von Eveline Bartlitz (aus Briefen und Tagebuch) erschlossenen Weber-Briefe der Jahre 1813–1814 angelegt. Diese dokumentieren die reichhaltige Korrespondenz extensiv, können bei Bedarf in der Anzeige jetzt aber auch abgewählt werden, so dass ebenso nur nach überlieferten Texten recherchiert werden kann. Ebenfalls Charlene Jakob hat die von Markus Bandur im Zuge der Drucklegung der Weber-Studien Bd. 10 vorbereiteten Euryanthe-Besprechungen und -Rezensionen für unsere digitale Ausgabe aufbereitet. Shino Funayama hat weiter daran gearbeitet, unsere teilweise noch unstrukturierten Bibliotheksangaben zu normalisieren und mit RISM-Siglen anzureichern. Bei den Weber-Briefen hat Eveline Bartlitz den Jahrgang 1815 durchgesehen und dabei auch wieder eine Menge goldener Worte gesammelt.

Die WeGA-Schemata wurden ebenfalls an die jeweils aktuellen Quellen angepasst, so setzen die TEI-Schemata (für Personen, Briefe, Themenkommentare etc.) jetzt auf der aktuellen TEI P5 Version 3.2.0 auf, das WeGA-MEI-Schema (für Werke und Quellen) auf der MEI Version 3.0.0

Insgesamt versammeln sich in diesem Release 95 neue Personenbeschreibungen (sowie 325 Korrekturen/Überarbeitungen – die Änderungen der Bach-Datensätze (s.o.) sind hier ausgenommen) und 62 neue Briefe (bei über 900 Korrekturen/Überarbeitungen). Bei den Schriften sind ebenfalls 62 Texte neu eingearbeitet worden (bei über 300 Korrekturen/Überarbeitungen) und bei den Dokumenten sind immerhin noch 34 Neulinge zu verzeichnen (bei 50 Korrekturen/Überarbeitungen) – beim Tagebuch schließlich wurden über 700 Einträge verbessert.

Der aktuelle Quelltext der WeGA-WebApp sowie ein detailliertes Changelog finden sich wie gewohnt bei GitHub – ebenso die aktuellen Schemata und ODD-Dateien .

Peter Stadler, Friday, December 22, 2017

Editorial

Summary

General Remark

Responsibilities

Provenance

Text Source

no data found

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.