Caroline von Weber: Erklärung für Giacomo Meyerbeer in Berlin
22. Juni 1846

Zurück

Dem ausgesprochenen Wunsche des Herrn Meyerbeer zufolge, geben die verwittwete Frau Kapellmeisterin von Weber, sowie deren Sohn Herr Max von Weber ihre Einwilligung dazu, daß der zum ersten April 1847 stipulirte Termin, an welchem Herr Meyerbeer die von dem verewigten C. M. von Weber begonnene Oper "Die Pinto’s" vollendet u abgeliefert haben sollte, bis zum 3oten April 1848 verschoben werde. Herr Meyerbeer, welcher wünscht der geehrten Weberschen Familie einigermaßen den Verlust zu vergütigen den sie durch den abermaligen Aufschub erleide, hat dieselbe gebeten, als Entschädigung dafür die Summe von Dreihundert Thalern von ihm anzunehmen.

Frau Kapellmeisterin von Weber u Herr Max von Weber nehmen dieses Anerbiethen an,* und bescheinigen, die besagten Dreihundert Thaler unter dem heutigen Datum richtig empfangen zu haben. Carolina v Weber
Im Namen und Auftrag des Herrn
Max von Weber
Karl Theodor Winkler

Apparat

Zusammenfassung

ausformulierte Erklärung, daß Caroline und Max Maria von Weber mit der Verschiebung der Fertigstellung der Pintos vom April 1847 auf den 30. April 1848 einverstanden sind und dafür 300 Taler an die Familie gezahlt werden;

Incipit

Dem ausgesprochenen Wunsche des Herrn Meyerbeer zufolge

Generalvermerk

vgl. die beiden Entwürfe Meyerbeers für die vorliegende Endfassung und die Quittung Caroline von Webers

Entstehung

22. Juni 1846

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Bartlitz, Eveline

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: N. Mus. Nachl. 97, W/67

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (1 b.S.)
    • Dokument von der Hand Meyerbeers mit e.U. von Caroline von Weber und Karl Theodor Winkler (in Vertretung von Max Maria von Weber)

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Becker (Meyerbeer), Bd. 4, S. 80 (Tgb 19. 6. 1846), S. 83f. (Brief Winklers vom 23. Juni 1846) u. S. 529 (mit falscher Signatur W/57)

    Einzelstellenerläuterung

    • „… Weber nehmen dieses Anerbiethen an,“vgl. Becker (Meyerbeer), Bd. 4, S. 67, Tgb. Mai 1846.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.