## Title: Peter Joseph Lindpaintner an Karl Theodor Winkler. Stuttgart, Dienstag, 31. Mai 1831 ## Author: Lindpaintner, Peter Joseph ## Version: 4.2.0 ## Origin: http://weber-gesamtausgabe.de/A045587 ## License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ Hochverehrtester Freund! O! über die leidige Oekonomie! Herr Graf von Leutrum will bey Anschaffung der Partitur von Euryanthe nicht über 150 Gulden gehen! er hält sie für kein eigentliches Kassastük, muß viel darauf verwenden, und will sie nur aus Rüksicht für die Kapelle, die sie zum Benefiz erhält, und weil ich besonders darauf drang, und Euryanthe für Webers großartigstes Werk erklärte – anschaffen. Theilen Sie diese Ansichten, so schiken Sie meine mir so liebe Euryanthe! – ich habe sie in München mehremale mit Entzüken gehört. Die Orchesterstimmen können wir nicht gebrauchen, einmal weil hier eine ganz eigene Schreibart |: die durch unsere Plazierung der Instrumente bedingt ist :| eingeführt ist, und weil ein Theil der Orcherstermitglieder mit Hinweisung auf Copiatur-Erwerb gering besoldet ist. So eben bin ich mit meiner neuen Oper "Die Amazone, oder der Frauen und der Liebe Sieg" in 3 Akten von Ludwig Robert zu Ende; sie soll im September zum Geburtstage unseres Königs hier aufgeführt werden. Auch habe ich gegründete Hoffnung, daß sie in Berlin, wo sie sich schon in Abschrift befindet gegeben wird. Dürfte ich wohl, Ihrer Freundlichkeit gedenkend – es wagen, Sie hochverehrtester Freund um eine kurze trokene anzeigende Notiz hierüber, in der vielgelesenen Abendzeitung – gelegentlich ersuchen?Mit aufrichtiger Verehrung Stets der Ihrige PLindpaintner am 31 Mai 1831.