## Title: Carl Maria von Weber an Gottfried Weber in Mannheim. Darmstadt, Dienstag, 8. Januar 1811 ## Author: Weber, Carl Maria von ## Version: 4.5.0 ## Origin: http://weber-gesamtausgabe.de/A040369 ## License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ S: Wohlgebohren dem Herrn Licentiat Weber zu Mannheim Lieber Bruder! Ich schreibe dir blos um dir zu schreiben, denn eigentlich weis ich nichts, als daß ich eine verfluchte langweilige Reise gemacht habe, — 1mo muste ich noch bis um ½ 10 Uhr auf eine Madam warten die noch nicht eingepakt hatte, worüber ich unterschiedliches geflucht habe, z 2do fuhren noch ein paar Juden mit. Dazu noch meine vortreffliche Stimmung und da hast du ein Amalgama von Annehmlichkeiten daß man des Teufels werden möchte. ich fand alles wohl hier, Beer und Vogler grüßen dich bestens. auch fand ich einen Brief von Gänsbacher vom 12t Xb es war eine Notiz über Spontinis Vestalin drinn, die will ich Morgen in die Elegante Zeitung schikken, und mein Wiegenliedchen dazu. Unser Brief an Gänsbacher gieng erst den 7t Xb ab, also konnte er den damals noch nicht haben. Wie ist denn Kreuzers Concert abgelaufen? hat das Orchester darinn gespielt? schreibe mir dieß doch sogleich wegen weiterer Maasregeln. ich habe den 1sten Ton in Stimmen und Klavierauszug hier gefunden und das Quartett. aber nur 2 Exemplar, davon ich doch eins dem Danzi schikken muß. willst du das andre sehen so will ich dirs schikken. Von Mainz habe ich einen Brief bekommen daß es nichts mit einem Concert ist, das Casino will Honorar geben wenn man ihm spielt, aber, nur 2 Carolin, dafür dank ich. – Heute habe ich den ganzen Tag Visiten gemacht, und werde nun bald erfahren ob mein Concert hier zu Stande komt. ich werde den Abu Haßan dem Grosherzog dediciren vielleicht speyt er da etwas ordentliches über Kopf und Hals. Einlage bitte ich zu besorgen. Meiner lieben Frau Baas, dem kleinen H: Vetter, Huhts, Dusch ppp alles liebe und Schöne. Ewig dein treuster Freund Weber. Darmstadt d: 8t Januar 1811.