Weber, Carl Maria von

Weber, gemalt von Bardua

Bildquelle

Basisdaten

  1. Weber, Carl Maria Friedrich Ernst von
  2. Melos; Knaster, Simon; Niemand Pseudonyme
  3. Krautsalat Weitere Namen
  4. 20. November 1786 in Eutin
  5. 5. Juni 1826 in London
  6. Komponist, Pianist, Kapellmeister, Musikschriftsteller
  7. Breslau, Prag, Dresden

Ikonographie

Weber, gemalt von Bardua
Carl Maria von Weber. Krüger-Bronzemedaille von 1825
Weber, Carl Maria von
Weber, Carl Maria von
Weber, Carl Maria von
Weber, Carl Maria von
Weber, gemalt von Schimon
Carl Maria von Weber, Bildnis von Caroline Bardua, 1821 (Quelle: Wikimedia)
Büste im Weberhain Eutin (Quelle: Wikimedia)
Das Geburtshaus von Carl Maria von Weber in Eutin (Quelle: Wikimedia)
Gedenktafel für Carl Maria von Weber an der Fassade eines Hauses in Breslau (Quelle: Wikimedia)
Carl-Maria-von-Weber-Denkmal von Ernst Rietschel vor dem Zwinger auf dem Theaterplatz in Dresden (Quelle: Wikimedia)
Das Carl-Maria-von-Weber-Museum in Hosterwitz (Quelle: Wikimedia)
Carl Maria von Webers Grab auf dem Alten Katholischen Friedhof in Dresden (Quelle: Wikimedia)
Schnuff-Stein in Erinnerung an Carl Maria von Webers Affen Schnuff an der Mauer der Hosterwitzer Kirche in Dresden (Quelle: Wikimedia)
85-Pfennig-Briefmarkenblock der Deutschen Post 1986 zum 200. Geburtstag (Quelle: Wikimedia)
Inschrift am Freiberger Theater zur Uraufführung von Das Waldmädchen (Quelle: Wikimedia)
50-Pfennig-Sondermarke der Deutschen Bundespost (1976) zum 150. Todestag (Quelle: Wikimedia)
80-Pfennig-Sondermarke der Deutschen Bundespost (1986) zum 200. Geburtstag (Quelle: Wikimedia)
Carl Maria von Webers Totenmaske im Ostholstein-Museum Eutin (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Maria von Weber, Ernst Ludwig Riepenhausen - 1810/1840 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des C. M. von Weber, nach 1821 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Maria von Weber, Mayer, Carl - 1820/1868 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Maria von Weber, 1810/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Marie v. Weber, Johann Joseph Neidl - 1801/1825 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Karl Maria Friedrich Ernst von Weber, Carl August Schwerdgeburth - 1823 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Marie de Weber, Ludwig Theodor Z llner (ungesichert) - 1821/1826 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Maria von Weber, August Selb - 1827/1859 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Carl Maria (Friedrich Ernst) von Weber, Holle, L. -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Carl Maria (Friedrich Ernst) von Weber, Vogel von Vogelstein, Carl Christian -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Kind aus einer Musikerfamilie, frühe Ausbildung beim Vater Franz Anton von Weber und beim ältesten Halbbruder Fridolin von Weber
  • 1789–1796 Reisen der Weberschen Theatergesellschaft unter Direktion des Vaters in Thüringen, Franken, der Oberpfalz und im Erzbistum Salzburg
  • 1796–1804 intensive musikalische Ausbildung bei verschiedenen Lehrern (u. a. Michael Haydn und Abbé Vogler), erste Kompositionen
  • 1804–1806 Kapellmeister am Theater in Breslau
  • 1807–1810 Anstellung als Geheimer Sekretär in Stuttgart
  • 1810–1813 „Reise-Jahre“, zunächst Konzerttätigkeit im Raum Mannheim / Heidelberg und erneuter Unterricht bei Vogler in Darmstadt (1810/11), dann Reisen auf der Suche nach einer Anstellung mit Konzerttätigkeit in Süd- und Mitteldeutschland, Prag und Berlin
  • 1813–1816 Kapellmeister am Ständetheater in Prag
  • 1817–1826 Hofkapellmeister in Dresden

Einen ausführlichen Lebenslauf finden Sie in der erweiterten Biographie

Wikipedia

ADB

GND

Beacon Links

XML

XML Download

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.