Saint-Lubin, Leon de

Basisdaten

  1. Saint-Lubin, Napoléon Antoine Eugène Leon de
  2. 8. Juli 1805 in Turin
  3. 13. Februar 1850 in Berlin
  4. Violinist, Konzertmeister, Komponist
  5. Hamburg, Kassel, Wien, Berlin

Ikonographie

Léon de Saint-Lubin (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

Lebte von seinem 4. Lebensjahr an in Hamburg, wo er von seinem Vater zunächst Harfenunterricht und die Anfangsgründe des Violinspiels vermittelt bekam. Auf letzterem Instrument machte er rasche Fortschritte und trat bereits 1817 in Berlin öffentlich auf; in Kassel erhielt er Unterricht von Louis Spohr; 1820 ging er nach Wien und wurde 1823 am Josephstädter Theater engagiert; es folgten etliche Jahre in Ungarn bis er 1830 als Konzertmeister an das Königstädter Theater nach Berlin berufen wurde; Ende 1846 verließ er das Theater und widmete sich freischaffend ganz der Musik und unterhielt auch einen musikalischen Salon in Berlin, in dem berühmte Virtuosen wie Spohr, Liszt, Mendelssohn, Servais u. a. spielten.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.