Meaubert, Carl

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Meaubert, Eduard; Maubert, Carl Weitere Namen
  2. 1800 in Hamburg
  3. 17. Mai 1863 in Dresden
  4. Schauspieler (Komiker), Sänger (Bass)
  5. Lübeck, Mecklenburg-Schwerin, Neustrelitz, Düsseldorf, Elberfeld, Braunschweig, Dresden

Ikonographie

Biographische Informationen aus der WeGA

  • April 1818 Gastauftritte am Theater Schwerin
  • in der Wintersaison 1818/19 unter Heimbert Paul Friedrich Hinze und Ludwig Huber am Theater Lübeck (überwiegend im Schauspiel beschäftigt, sang aber auch u. a. den Papageno)
  • 1820 am mecklenburg-schwerinschen Theater unter Friedrich Lyser in Doberan, Güstrow, Rostock
  • gab im Dezember 1820 eine Gastrolle in Hamburg
  • ab Wintersaison 1820/21 bis Mai 1823 am Theater Neustrelitz, sang in der Freischütz-Erstaufführung in Neustrelitz am 12. August 1822 den Kilian; von Neustrelitz aus Gastauftritte u. a. in Berlin (April/Mai 1822), Hamburg (April 1823)
  • heiratete in Neustrelitz zwischen Dezember 1822 und Mai 1823 seine Kollegin Pauline Pätzold
  • Winter 1823/24 unter Derossi in Düsseldorf und Elberfeld engagiert, im Juli/August 1824 noch am Theater Düsseldorf nachgewiesen
  • in der Wintersaison 1824/25 und 1825/26 erneut in Neustrelitz, von dort aus Gastrollen in Dresden (Juli/August 1825)
  • 1826/27 am Theater Braunschweig, von dort aus im März/April 1827 Gastauftritte in Düsseldorf
  • ab Juni 1828 am Hoftheater Dresden engagiert, von dort aus Gastspiele u. a. in Hamburg (September 1839)
  • zum Vornamen: In Lübeck und Neustrelitz ist durch Benefizanzeigen von Meaubert in der örtlichen Presse der Vorname Carl bezeugt (in Lübeck als Carl Maubert, in Neustrelitz als Carl Meaubert), für Dresden hat sich hingegen in der Literatur der Name Eduard etabliert. Allerdings ist während eines Gastspiels in Düsseldorf im Frühjahr 1838 der Theaterzettel vom 10. April unterzeichnet mit „Carl Meaubert, | vom Königlich sächsischen Hoftheater zu Dresden.“ Dass es sich um dieselbe Person handelt, darauf deuten nicht nur dieselben Fachangaben (Komiker, Bass) hin, sondern auch der Umstand, dass der 1825 in Dresden gastierende Meaubert als ehemaliges Mitglied des Strelitzer Hoftheaters angekündigt wurde.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.