Backofen, Heinrich

Zurück

Basisdaten

  1. Backofen, Johann Georg Heinrich
  2. 6. Juli 1768 in Durlach
  3. 10. Juli 1830 in Darmstadt
  4. Musiker (Klarinette, Bassetthorn, Flöte, Harfe), Komponist, Porträtmaler
  5. Nürnberg, Gotha, Darmstadt

Ikonographie

Johann Georg Heinrich Backofen, Selbstporträt um 1800 (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Heinrich Backofen, Bock, Johann Carl - 1806/1811 (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von Johann Matthäus Backofen, Hautboist in der Hofkapelle des Markgrafen von Baden, und seiner Frau Eva Maria Backofen, geb. Goßner
  • die Familie ging 1780 nach Nürnberg, dort weitere musikalische Ausbildung (beim Klarinettisten Birckmann sowie beim Kapellmeister Georg Wilhelm Gruber, dort auch Unterricht im Zeichnen und in Fremdsprachen
  • 1789–1794 ausgedehnte Reisen nach Frankreich, Spanien und Italien, danach Rückkehr nach Nürnberg, bis 1804 dort u. a. im Theaterorchester tätig
  • 1802 erster Besuch in Gotha (Gast von Prinz August, dem Bruder des Herzogs Ernst II.), außerdem Auftritte in Leipzig (1802) und München (1804) bezeugt
  • Dezember 1804 als Kammermusikus und Direktor der Blas-Instrumente in Gotha ernannt, dort bis April 1811 tätig
  • lernte im Mai 1807 während eines Aufenthalts in Nürnberg Carl Maria von Weber kennen, mit dem er zwischen Mai und Juli mehrfach in Franken konzertierte (Nürnberg 26. Mai, Bayreuth 30. Juni, vermutlich auch Bayreuth 23. Juni, Erlangen 7. Juli), Eintrag in Webers Stammbuch am 14. Juli
  • Harfenlehrer von Dorette Scheidler/Spohr in Gotha
  • ab 1811 Mitglied der Darmstädter Hofkapelle
  • veröffentlichte mehrere Instrumentenschulen (Klarinette/Bassethorn, Harfe; Weber besaß seine Klarinettenschule von 1803)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.