Devrient, Eduard

Basisdaten

  1. Devrient, Eduard Philipp
  2. 11. August 1801 in Berlin
  3. Frühestens am 4. Oktober 1877 in Karlsruhe
  4. Sänger, Direktor
  5. Berlin, Karlsruhe, Dresden

Ikonographie

Philipp Eduard Devrient (Quelle: Wikimedia)
Hans Heiling, Klavierauszug (Quelle: Wikimedia)
Eduard Devrient, 1860 (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Eduard Devrient, Fleischmann, Andreas - 1817/1878 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Devrient, Eduard (Quelle: Münchner Stadtmuseum)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Kaufmanns Tobias Philipp Devrient (1772–1836) und dessen Frau Marie Charlotte, geb. Prittschow (verw. Fuchs); Bruder von Carl und Emil Devrient
  • kaufmännische Ausbildung
  • ab 31. Mai 1818 Mitglied der Berliner Singakademie
  • Unterricht im Gesang und Generalbaß durch Zelter
  • 1819 bis 1844 Engagement an den Königlichen Schauspielen (zunächst als Bariton, nach schwerer Indisposition 1831 Wechsel ins Sprechtheater)
  • 1822 Kunstreise nach Dresden, Kassel, Leipzig, Frankfurt, Wien
  • 1824 Heirat mit der Kaufmannstochter Therese, geb. Schlesinger (1803–1882)
  • sang in den Berliner Erstaufführungen der Euryanthe (1825) und des Oberon (1828) den König Ludwig bzw. Scherasmin
  • sang die Partie des Jesus in der Wiederaufführung von Bachs Matthäuspassion am 11. Mai 1829
  • 1844 bis 1852 Schauspieler und Regisseur am Dresdner Hoftheater, legte nach zweijährigem Kampf mit seinem Bruder Emil Devrient (ebenfalls Schauspieler am Hoftheater) die Regie nieder
  • 1852 bis 1870 Leiter des Hoftheaters Karlsruhe
  • auch als Theaterautor und Theaterhistoriker tätig; war von Caroline von Weber kurzzeitig als Biograph von Carl Maria von Weber vorgesehen

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.