Totenschein Genovefa von Weber

Daß im Jahre 1798 den 13ten Märtz um 11 Uhr Nachts in 30sten Jahre des Alters an der Auszehrung gestorben, den 15ten aber gedachten Monats nach den St: Sabastians Stadtfreyhof Abends begraben worden sey Genofeva gebohrene Fräulein von Brenner Gemahlin des Titl Herrn Baron von Weber dazumal Hier mit Aufenthalt, wird nach Zeignüß des des dasigen Stadtpfarr-Todenbuch hiemit bescheinet. Salzburg in der Hochfürstl
Bürgerspitahl
den 18 Jäner [1799]
Casparus Gmachl
Capellanus civicus
Parochum per omnia
Repraesentans

Apparat

Zusammenfassung

Bestätigung des Todes, der Todesursache und des Begräbnistages von Genovefa von Weber geb. Brenner; ausgestellt durch Kaplan von St. Sebastian in Salzburg nach dem Totenbuch

Entstehung

18. Januar 1799

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Mus. ms. theor. C.M.v.Weber WFN 7 (39)

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (1 b.S.)
    • Siegelrest

Textkonstitution

  • „des“sic!

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.