Friedrich Wilhelm Jähns an August Schmidt in Wien
Berlin, Freitag, 17. Februar 1871

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

teilt mit, daß er Jancke inzwischen getroffen habe, jener habe aber vorerst den Druck von Schmidts Manuskript abgelehnt, da es sich um eine kurze Novelle handele, Jähns habe aber nochmals nachgefragt, noch keine Antwort und fragt, ob er sich bei der Allgem. Norddeutschen Zeitung dafür verwenden solle. Dankt für Kopie eines Weber-Briefes, von dem er glaube, daß er an Ignaz Susann gerichtet sei

Incipit

Sie werden gewiß erstaunt sein

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Wien (A), Wienbibliothek im Rathaus (A-Wst)
    Signatur: I. N. 177. 462

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (4 b. S. o. Adr.)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.