Moltke, Carl

Moltke, Karl Melchior Jakob

Bildquelle

Wilhelm Bode: Die Tonkunst in Goethes Leben, Berlin 1912, Bd. 2

Basisdaten

  1. Moltke, Carl Melchior Jakob
  2. Molke, Karl Weitere Namen
  3. 2. Juli 1783 (andere Angaben: 3. Juli 1783 , 21. Juli 1783) in Garmsen
  4. 9. August 1831 in Erfurt
  5. Sänger (Tenor)
  6. Braunschweig, Magdeburg, Weimar

Ikonographie

Moltke, Karl Melchior Jakob
Weimarer Hoftheater, um 1800 (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn eines Lehrers; Besuch des Gymnasiums zunächst in Hildesheim, dann in Braunschweig
  • Chorpräfekt an der Braunschweiger Katharinenschule
  • Tätigkeit als Musiklehrer
  • 23. August 1806 in Braunschweig Geburt des Sohnes Carl Gustav (später Schauspieler, Theaterdirektor, gest. 13. Juli 1887 Oldenburg)
  • 3. September 1807 Debüt am Theater Braunschweig als Tamino, ging danach mit Hostovskys Gesellschaft nach Magdeburg
  • ab April 1809 bis zum Tod am Hoftheater Weimar engagiert, 1814/15 Ernennung zum Kammersänger, sang u. a. Max, Adolar und Hüon in den Weimarer Erstaufführungen des Freischütz (4. Mai 1822), der Euryanthe (23. Juni 1824) und des Oberon (21. Mai 1828); von Weimar aus Gastauftritte u. a. in Mannheim (Oktober 1812), Leipzig (Juli 1819), Wien (Hofoper Juli 1821)
  • komponierte diverse Lieder (u. a. Gebet während der Schlacht nach Körner)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.