Schmidt, Heinrich

Zurück

Basisdaten

  1. Schmidt, Johann Heinrich Christian
  2. 27. September 1779 in Weimar
  3. 14. April 1857 in Wien
  4. Sänger (Bass), Schauspieler, Theaterdirektor, Schriftsteller
  5. Eisenstadt, Wien, Brünn

Ikonographie

Schiller-Wohnung (Windische Gasse), heute hier Neubau Schillermuseum (Quelle: Wikimedia)
Schillerhaus (Esplanade) um 1900 (Quelle: Wikimedia)
Hoftheater Weimar, Stich um 1800 (Quelle: Wikimedia)
Altes k.k. Theater nächst der Burg (rechts) und der Winterreitschule der Hofburg (links) (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Weimarer Kaufmanns Johann Christoph Schmidt (geb. 1752) und dessen Frau Johanna Friederike Christiane, geb. Martini (geb. 1751)
  • 1797 bis 1800 Jura-Studium in Jena
  • anschließend Schauspielunterricht in Weimar
  • 1801 Empfehlung nach Wien, dort nach eigenen Aussagen als Schauspieler tätig
  • 1804 Heirat mit der Sängerin (Maria) Theresia Dollinger (geb. 14. Dezember 1786 Wien, gest. 12. Juni 1806 Kismarton)
  • ab Juli 1805 Anstellung als Bassist der esterházyschen Hofkapelle in Eisenstadt (1805/06 auch die Ehefrau als Sängerin), Januar bis Mai 1807 in Wien dokumentiert, aber wohl weiter in Eisenstadt angestellt, dort 1810 als Bassist zweiter Kategorie und Regisseur bezeichnet, 1812/13 als Theater- und Musik-Sekretär, 1813 Entlassung (gegen Abfertigungs-Zahlung)
  • 1813 Heirat mit Elise Schneider (gest. 1850), die von Juni 1807 bis 1813 als Sängerin in Eisenstadt engagiert war (erhielt ab 1813 eine Pension)
  • lebte anschließend in Wien als Schriftsteller
  • 1815 bis 1825 sowie nochmals 1831 bis 1837 Direktor des Theaters in Brünn
  • danach Rückzug ins Privatleben; lebte in Wien

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.