Sonnleithner, Leopold Andreas Ignaz

Zurück

Basisdaten

  1. Sonnleithner, Leopold Edler von Weitere Namen
  2. 15. November 1797 in Wien
  3. 3. März 1873 in Wien
  4. Jurist, Musiksammler
  5. Wien

Ikonographie

Leopold von Sonnleithner (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Juristen Ignaz von Sonnleithner (1797–1873) und Anna, geb. Putz (1773–1824), der Vater wurde am 20. April 1828 in Wien mit Diplom vom 14. Juni 1828 in den österreichischen Adelssstand erhoben, mit ihm auch sein Sohn; Neffe von Joseph Sonnleithner und Cousin von Franz Grillparzer
  • Promotion zum Dr. jur. am 4. Mai 1819, war Hofgerichtsadvokat, Hofrichter des Schottenstifts, Direktor und Rechtsanwalt der „Österreichischen Sparcasse“
  • 6. Mai 1828 Heirat mit der aus Hamburg gebürtigen Großhändlerstochter Louise Augusta Gosmar (11. August 1803–7. Juni 12850)
  • sein Nachlass (wertvolle Materialien zur Geschichte der Wiener Hofoper, des Theaters an der Wien u. a.) befindet sich in der Gesellschaft der Musikfreunde
  • Max Maria von Weber und Friedrich Wilhelm Jähns korrespondierten in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts mit ihm für ihre Weber-Forschung

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.