Tomášek, Václav Jan Křtitel

Basisdaten

  1. Tomaschek, Wenzel Johann Weitere Namen
  2. 17. April 1774 in Skuteč/Böhmen
  3. 3. April 1850 in Prag
  4. Komponist, Pianist, Pädagoge
  5. Prag

Ikonographie

Václav Jan Křtitel Tomášek (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • jüngstes von 13 Kindern einer Leinenhändlerfamilie
  • musikalisch begabt, erhielt er 1783–1785 Ausbildung in Violine und Gesang beim Regens chori Pavel Josef Wolf
  • 1787–1790 Vokalist am Minoritenkloster in Jihlava (Iglau) und ab 1790 Gymnasiast in Prag
  • ab 1797 Studium an der Karlsuniversität (Philosophie, Mathematik, Ästhetik, Geschichte, Anatomie und Chirurgie)
  • Musiktheorie und Klavierspiel betrieb er autodidaktisch und trat in privaten Akademien auf und wirkte auch als Klavierlehrer
  • 1806 entschied er sich gegen eine juristische Laufbahn und begann zu komponieren
  • der Eintritt in die Dienste des Grafen Georg Buquoy sicherte ihm seine Existenz
  • verheiratet mit Wilhelmina Ebert (gest. 1836)
  • bezog vermutlich 1824 eine eigene Wohnung, die bald zum kulturellen Zentrum Prags wurde
  • er veranstaltete dort Musikabende mit eigenen Kompositionen
  • nach dem Tod seiner Frau und krankheitsbedingt zog er sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurück, war aber weiterhin gefragter Theorie- und Klavierlehrer

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.