Carl Maria von Weber: Quittung für Intendanz München
München, Mittwoch, 20. September 1811

Der Endesgenannte bescheinigt für ein zur Königl. Hofmusik-Intendanz Componirte Clarinet Concert* den Betrag mit dreysig drey Gulden richtig empfangen zu haben

Carl Marie von Weber*

Die gegen vorstehende Quittung bezahlten dreysig drey gulden sind hiemit bey der Königl. Hofmusik Intendance in Rechnung nachzuweisen.
München den 22t Sep 1811Cl. G. v. Törring Seefeld mpr

Apparat

Zusammenfassung

quittiert Honorar für eines der Klarinettenkonzerte (Nr. 2?);

Incipit

Der Endesgenannte bescheint für eine zur Königl: Hofmusik-Intendanz

Generalvermerk

dazugehöriger Rechnungsbucheintrag in D-Mhsa, Rechnungskammer, 2064, S. 44

Entstehung

20. September 1811

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. München (D), Bayerisches Hauptstaatsarchiv (D-Mhsa)
    Signatur: Hofamtsregistratur II (Rechnungsarchiv), Fasc. 159, Beleg 1233

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (1 b.S.)
    • Abschrift [Umbruchzusatz ] m.e.U.?

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Münster, Robert: "Zu Carl Maria von Webers Münchener Aufenthalt 1811" in: Musik. Edition. Interpretation. Gedenkschrift Günther Henle. München 1980, S. 371.

Einzelstellenerläuterung

  • „… Königl. Hofmusik-Intendanz Componirte Clarinet Concert“Vermutlich Konzert Nr. 2 Es-Dur; vgl. WeGA Bd. V/6, S. 399.
  • „Carl Marie von Weber“Die Auszahlung erfolgte während Webers Abwesenheit von München (Schweizreise); die Unterschrift ist nicht original.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.