Mittwoch, 20. November 1816
Berlin

Zurück

d: 20t früh um 7 Uhr im Schuzze Gottes abreißen, von
meinen heißesten Wünschen für ihr Wohl, Glük
und Stärke zum Guten begleitet.

um ½ 11 Uhr Probe von meinem Quartett im Englischen Hause.
Mittag zu Hause. geschlafen. Briefe von Jungh* und
HofMeister* erhalten.

Besuch von Brentano. um 7 Uhr zu Möser ins ConcertT
mein Quartett gespielt, so so.
dann zu Hothos gefahren
Droschke

von Lina 126 rh: 16 gr: zurük erhalten.

|
|
|
|
|
|
|
|
|4. gr
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

Textkonstitution

  • „ßen“unsichere Lesung
  • „hochgestellte“unsichere Lesung
  • „hochgestellte“unsichere Lesung

Einzelstellenerläuterung

  • „… Briefe von Jungh“Folgt hochgestellte Ziffer „173“; Eintragung von Jähns?
  • „… Briefe von Jungh und HofMeister“Folgt hochgestellte Ziffer „172“; Eintragung von Jähns?

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.