Mittwoch, 4. September 1811
Zürich, Letten, Zürich

Zurück

d: 4t für mein Stökchen zu beschlagen
Papier
Herr Pfarrer Hug aufgesucht um mit ihm über Verlag
zu sprechen. er ist zu keiner bestimmten Antwort
zu bringen, und will nur correspondiren.

Mittags um ½ 12 Uhr fuhr ich auf dem Waßer der Limat
zu H: Hofmeister in seine Fabrik und wurde da sehr artig
empfangen, speiste da zu Mittag, und gieng gegen
Abend wieder zurük mit ihm, sah Geßners Denkmal
dann kam Liste zu uns, wir bestiegen einen Berg
fuhren dann auf dem See, und gingen in den BauGarten
von da nach Hause. ich sprach viel mit Liste über die
Seitenumbruch neue M: Z: er hat keine Courage und scheints auch,
kein Zutrauen. Fährmann

Abends Musik
den Bauchredner Charles kennen gelernt. noch
eingepakt, und durch einen Kutscher, meinen Koffer
pp nach Luzern an H: Mayer geschikt.

früh den Plan zum Noth und H: B: entworfenT.
Abends auf den Caffé litteraire gegangen, und 10 Sch: für Thee und
5 Sch: für das Lesen

des Schmitischen Merk: bezahlt, das nenne ich ein theures Blatt.

|15 Sch:
|6 ---.
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|6 Sch:
|4 ---
|
|
|
|
|
|
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

Textkonstitution

  • „---“Unsichere Lesung.
  • „---“Unsichere Lesung.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.