Max Maria von Weber an unbekannt
Dresden, Sonntag, 25. Februar 1855

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

"Sendet eine Handschrift seines Vaters. " . . . Beeile mich nun Ihnen meinen kleinen Fund mit der Bitte zu Füssen zu legen, die Sünden des Sohnes um der Tugend der Handschrift des Vaters willen nicht durch Unwillen ferner strafen zu wollen" . . .

Incipit

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

Textzeuge

Verbleib unbekannt

Überlieferung

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.