Bülow, Hans Guido Freiherr von

Basisdaten

  1. 8. Januar 1830 in Dresden
  2. 12. Februar 1894 in Kairo
  3. Pianist, Dirigent, Komponist
  4. Berlin, München, Hannover, Meiningen, Hamburg

Ikonographie

Hans von Bülow (auf einer frühen Visitenkarte) (Quelle: Wikimedia)
Hans von Bülow (auf einer etwa 1884 entstandenen Photographie) (Quelle: Wikimedia)
Plakette geschaffen von Vinzenz Wanitschke am heutigen Hotel Bellevue in Dresden, die den Standort des Geburtshauses von Hans von Bülow markiert (Quelle: Wikimedia)
Bülow als Dirigent; Silhouette von Otto Böhler (Quelle: Wikimedia)
Meininger Hofkapelle mit Hans von Bülow 1882 (Quelle: Wikimedia)
Grabmal von Hans von Bülow auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg (Quelle: Wikimedia)
Ehrenstein für den Dirigenten Hans von Bülow vor seinem Grabmal (Quelle: Wikimedia)
Hans von B�low (Musiker),  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bülow, Hans von (Quelle: Münchner Stadtmuseum)

Biographische Informationen aus der WeGA

Hans von Bülow war Schüler von Friedrich Wieck und Karl Eberwein in Dresden, studierte dann (neben Jura) in Leipzig bei Moritz Hauptmann Kontrapunkt und nach 1850 bei Wagner und Liszt; seit 1864 war er Hofpianist und vom 1. April 1867 bis 30. September 1869 Hofkapellmeister in München. Der Freischütz wurde in der Ära Bülow 1867 einmal, 1868 fünfmal und 1869 zweimal in München aufgeführt (vgl. Max Zenger, a. a. O., S. 495, 498 u. 501).

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.