Manetinsky, Johann

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Mannetinsky, Johann; Manetínský, Jan Weitere Namen
  2. 16. Februar 1780 in Prag
  3. Frühestens am 31. Dezember 1850
  4. Schauspieler, Sänger (Bass), Lehrer
  5. Prag, Brünn, Pest, Wien

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Fachangaben während seiner Tätigkeit am Prager Ständetheater (1807 bis Sommer 1814):
  • Prager Theater-Almanach auf das Jahr 1809, Prag 1808 (= Jg. 2), S. 10: Debüt 1807, laut S. 56: am 11.09.1807 als Selicour in Wirrwarr
  • Iffland, Almanach fürs Theater, Jg. 3, Berlin 1809, S. 158: „Vertraute und Baßrollen in der Oper“
  • Schmidt, Almanach für Theater 1812, Leipzig 1811, S. 174: „zweite und dritte Baßrollen, im Schauspiel Vertraute und Hülfsrollen“
  • Allgemeiner Deutscher Theater-Anzeiger, hg. von Daniel Gottlieb Quandt, Prag, Jg. 4 (1814), Nr. 24, S. 95: „Alte im Lust und Schauspiel, singt in der Oper“
  • laut Carl Maria von Webers Notizen-Buch von 1816 gab er in Prag im Musiktheater u. a. Moralez in Cortez, Charlott sowie den Grafen Favancourt in Die vornehmen Wirthe, Utobal in Jakob, Antonio im Wasserträger, Stephan in Carlo Fioras, Pedrigo in Johann von Paris, Masetto in Don Giovanni, Giansimone in den Dorfsängerinnen, König in Sargines, Heinrich in den Verwandlungen, Vincent in Fanchon, Usbek in Aline, Emon in Alamon, Marquis im Blaubart, Clermont in Die beiden Savoyarden
  • Biographie ab 1814
  • ab Sommer 1814 am Nationaltheater Brünn (Debüt 7. August); Anzeige zum Wechsel von Prag nach Brünn am 16. Juli in: Allgemeines Intelligenzblatt zur Kaiserlich-Königlich privilegirten Prager Zeitung, Nr. 81 (22. Juni 1814), S. 317; Fach: zweiter Bassist, Abgang von Brünn zu Ostern 1816
  • verheiratet mit Ludmilla Roth (1791–1854; fraglich, ob Hochzeit noch in Prag oder bereits in Brünn)
  • nach Gastspiel am deutschen Theater in Pest im April 1816 dort engagiert; dort wurde 1817 die Tochter Anna geboren (ab 1843 verh. Kolárová); Trennung von der Ehefrau, die mit der Tochter nach Prag zurückkehrte
  • ab Sommer 1818 am Leopoldstädter Theater in Wien (Debüt 3. August), in der Saison 1819/20 abgegangen, vgl. Taschenbuch vom K. K. priv. Theater in der Leopoldstadt, Jg. 8, Wien 1821, S. 185
  • ein Herr Manetinsky (wohl derselbe) spielte am Ständischen Theater Graz Nebenrollen und ging in der Saison 1820/21 dort ab, vgl. Lemberts Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde 1822, S. 264 und 268
  • auf einem Prager „Aufnahmsbogen“ von 1836 als ehemaliger Schauspieler, nunmehriger Privatlehrer bezeichnet; in der Registratur der Polizeidirektion von 1850 als geprüfter Pädagoge und Fremdsprachenlehrer geführt

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.