Lea Mendelssohn an Klara Herz
Berlin, Mittwoch, 31. Oktober 1821

Schon früher, liebste Cousine! hätte ich mir das Vergnügen gemacht, für Ihren und des guten Herrn Herz Brief freundlichst zu danken, wenn ich nicht zugleich mich Ihrer Aufträge hätte pünktlich erledigen wollen. Dies ist mir nun geglückt, und Sie empfangen durch H. Schlesingers Gefälligkeit die letzten Akte des Freischützen, einen Tag nach seiner Erscheinung in der musikalischen Welt. Ich hoffe, auch ohne den Zauber des Orchesters, Gesanges und Theatherschmucks wird das schöne Werk Ihrem talentvollen Sohne Freude gewähren. Hier erregt dieser KlavierAuszug durch die Erinnerung des auf der Bühne gehabten Kunstgenußes viel Interesse. Von dem früher erschienenen Liede der Brautjungfern allein wurden in kürzester Zeit 800 Exemplare verkauft. Ich fordre Herrn Adolph Herz freundlichst auf, bald zu uns zu kommen und dieses, wie recht viel andre musikalische Hauptwerke gründlich kennen zu lernen. Das Fagott darf aber nicht zu Hauße gelassen werden, wenn es das engagement in meiner Kapelle nicht verscherzen will. - Die Spitzen finden Sie hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit gewachen und ausgebeßert; mir scheinen sie wunderschön, und in Hinsicht der mühvollen Arbeit mehr in Potsdam zu finden. Mehrere stunden nach Ihrer Abreise traf sie daselbst ein. [...]

Apparat

Zusammenfassung

übersendet durch H. Schlesingers Gefälligkeit die letzten Akte des Freischütz, einen Tag nach dem Erscheinen des Klavierauszugs; sie hoffe, daß Ihrem Sohn das Werk Freude mache; in Berlin errege der KlA viel Interesse, Schlesinger habe vom Brautjungfernlied in kürzester Zeit 800 Ex. verkauft; (u. a.)

Incipit

Schon früher, liebste Cousine! hätte ich mir das Vergnügen gemacht

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Verbleib unbekannt

Weitere Textquellen
  • (kommt wohl bei Elvers)

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.