H. F. Stiehler: Quittung für Carl Maria von Weber in Dresden
Mittwoch, 3. Januar 1821

IIk 7. 13._ 1/2. Eymer Würzburger Wein
IIIb 2. 13._ 1/4. Eymer Ungar. Tafelwein
[III]d 2. 14._ 1/4. Eymer dergl
[III]g 2. 15._ 1/4. Eymer dergl
[III]n 2. 4._ 1/4. Eymer dergl
[III]q 2. 3._ 1/4. Eymer dergl
IVik 4. 5._ 1/2. Eymer dergl
[IV]n.o. 4. 1._ 1/2. Eymer dergl

27.20._ erhalten den 3ten Januar; 1821. H EStiehler
Auct. Laß
Herr v Weber [Ergänzung von der Hand Webers:] noch zu 1820 gehörig.* Weber

Apparat

Zusammenfassung

Weinrechnung über 27.20, die am 3. Januar 1821 als erhalten quittiert wird; Anmerkung von Weber: "noch zu 1820 gehörig. vWeber"

Incipit

II k. 7.13 - 1/2 Eymer Würzburger Wein....

Entstehung

3. Januar 1821

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 6, Mappe XXI, Nr. 3

Einzelstellenerläuterung

  • „ noch zu 1820 gehörig.“Die Rechnung steht in Verbindung mit der Weinlieferung, die im TB unter dem 9. Dezember 1820 vermerkt ist. Die dort angegebenen Posten stimmen in ihrer Summe mit dem Rechnungsbetrag überein, zusätzlich 8 gr. für die Anlieferung, die nicht in der Rechnung erscheinen. Zwei Tage vorher (7. Dezember 1820) besuchte Weber laut TB eine Weinauktion, was ein Hinweis auf den Unterzeichner sein könnte, dessen Name aber bisher nicht genau ermittelt werden konnte.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.