Schnepf, Joseph

Zurück
no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 22. März 1785 in Freistadt
  2. Spätestens am 1. Januar 1838
  3. Sänger (Bass), Komponist
  4. Kremsmünster, Prag

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Lehrers und Regens chori Karl Schnepf
  • Sängerknabe in Freistadt
  • ab 1796 Besuch der Lateinschule in Kremsmünster; anschließend dort ab 1805 Stiftsmusiker, bis 1813 Sänger im Chor
  • erster öffentlicher Auftritt in Prag am 26. März 1813 im Konzert (zu diesem Zeitpunkt bereits als Bassist für das Ständetheater engagiert; vgl. Der Sammler, Jg. 5, Nr. 89 vom 5. Juni 1813, S. 356)
  • unter den 1813 am Prager Ständetheater neuengagierten Sängern genannt in: Wiener allgemeine musikalische Zeitung, Nr. 41 (13. Oktober 1813), Sp. 631 sowie Der Sammler, Wien, Jg. 5, Nr. 164 (14. Oktober 1813), S. 656 (demnach „noch ganz Anfänger“)
  • gab laut Carl Maria von Webers Notizen-Buch von 1816 in Prag nur kleinere Rollen im Musiktheater (u. a. erster Offizier in Cortez, Naphtali in Jakob, Daniel im Wasserträger)
  • später Gesangslehrer (am Prager Konservatorium bis 1837) und Komponist: Kirchenkompositionen und Lieder überliefert

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.