Weber, Johann Baptist (I.)

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 29. August 1526 in Memmingen
  2. 23. April 1584 in Wien
  3. Jurist
  4. Ingolstadt, Landshut, Wien, Bisamberg

Biographische Informationen aus der WeGA

  • ältester Sohn des Memminger Arztes Cyriak Weber
  • Studium beider Rechte in Ingolstadt (ab 1541) und Bologna (ab 1545), Promotion 1548
  • lehrte 1549 bis 1558 an der Universität Ingolstadt
  • 15. Mai 1553 Heirat (2. Ehe) mit Sybilla Langenmantel aus dem Ausburger Patriziergeschlecht Langenmantel (gest. 1555), dieser Verbindung entstammte der jüngere Sohn Otto Cyriak Weber (zur Mutter des älteren Sohns Johann Baptist Weber II. gibt es widersprüchliche Angaben)
  • ab 1558 Kanzler der Regierung des Herzogtums Bayern in Landshut
  • 1566 reiche Erbschaft nach dem Tod der Schwiegermutter Ursula Langenmantel, 1567 Kauf des Freihofes Pisenberg / Bisamberg (zwischen Wien und Korneuburg)
  • Abriss des alten Freihofes und Neubau eines Schlosses in Bisamberg ab 1568
  • November 1568 Aufnahme in den Ritterstand (d. h. in den Landständischen Adel des Erzherzogtums Österreich unter den Enns)
  • 1570 bis 1577 Reichsvizekanzler in Wien unter den Kaisern Ferdinand I., Maximilian II. und Rudolph II.
  • weitere bedeutende Grunderwerbungen in der unmittelbaren Umgebung von Bisamberg (1574 Erhalt der Hochgerichtsbarkeit), in Retz im Weinviertel (1573) sowie Krumbach und Hürben in Schwaben (1575), 1577 Erwerb eines Hauses in der Wiener Innenstadt (Herrengase)
  • 1577 bis 1583 als Geheimer Rat tätig

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.