Joseph Mederer
Albumblatt für Carl Maria von Weber
München, Sonntag, 31. August 1800

Es ist doch eine himlisch schöne Sache
Um einen rechten braven Herzens Freund,
Der, ist man fröhlich, wacker mit uns lache,
Und ehrlich weine, wenn man selber weint*.

Devis
Arbeit scheucht die 3 gefährlichsten
Feinde von uns: Lange Weile, Laster,
und Mangel.
Zum Andenken des letzten
fröhligen Abends unsers Hierseyns
von Ihren
wahren Freunde
Jos. Mederer Th[eo]l[o]ge.

Apparat

Zusammenfassung

Stammbucheintrag für Carl Maria von Weber

Incipit

Es ist doch eine himmlisch schöne Sache

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
Signatur: Mus. ms. theor. C. M. v. Weber WFN 5, Bl. 39r

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

    • "… weine, wenn man selber weint": 3. Strophe des Gedichts Das vergnügte Leben von Gottfried August Bürger, nach: G. A. Bürger’s sämmtliche Gedichte, hg. von Eduard Grisebach, Bd. 1 (nach d. Ausg. letzter Hand von 1789), Berlin 1889, S. 52: "Dabey ist’s eine himmlisch schöne Sache / Um Einen rechten braven Herzensfreund, / Der, ist man fröhlich, wacker mit uns lache, / Und ehrlich weine, so man selber weint."

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.