Litolff

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Henry Litolff's Verlag; Collection Litolff; Litolff-Peters Weitere Namen
  2. Verlag
  3. Braunschweig

Institutionsgeschichtliche Informationen aus der WeGA

  • seit 1856 war Henry Litolff namensgebender Leiter des 1828 von Gottfried Martin Meyer († 1847) gegründeten Verlagshauses Meyer (Mitarbeit im Verlag seit 1851)
  • nach Litolffs Rückzug aus dem Geschäft ca. 1858 übernahm sein Stiefsohn Theodor Litolff (1839–1912) dessen Leitung
  • sehr erfolgreich aufgrund technischer Innovationen wie z. B. die Verbesserung der Schnellpresse, Einführung des Zinkdruckverfahrens oder die Verbindung von Notenstich und Buchdruck (gleichzeitiger Druck von Musik und Text)
  • ab 1882 Edition der Werke Beethovens
  • ab 1864 Hg. von Litolffs Bibliothek classischer Compositionen, einer Sammlung sorgfältig eingerichteter klassischer Werke (Collection Litolff)
  • am 1. April 1940 wurde das bis dahin von der Familie Litolff geführte Unternehmen an C. F. Peters Verlag verkauft
  • kurz vor dem Transport von Braunschweig nach Leipzig wurden bei einem Bombenangriff 1941 große Teile des Litolff-Archivs zerstört

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.