Novello, Ewer & Co. an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
London, Freitag, 15. October 1880

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Geehrter Herr Professor

Vor Allem bitten wir um Entschuldigung, daß wir mit der Beantwortung Ihrer liebenswürdigen Briefe bis heute gezögert haben.

Wir haben versucht, Ihnen die genaueste Antwort auf Ihre Fragen zu verschaffen, was natürlich zeitraubend war.

Hier die Antworten:

1.) Die ganze bei Welsh und Hawes erschienene Oper Oberon kostet 15/–

2.) Die Devaux’schen Ausgaben sind, wie Sie richtig vermuthen 6/– Piano solo und 15/– Clavier-Auszug mit Text. Oberon haben wir seiner Zeit gekauft und in der Ihnen bekannten Octav-Ausgabe herausgebracht.

Die Folio-Ausgabe haben wir wieder verkauft und zwar an die Herren Huckings and Romer, welche nunmehr die 15/– Ausgabe haben.

Euryanthe befindet sich noch in den Händen des Übersetzers Rev d Troutbeck. Wir werden Ihnen mit Vergnügen sofort nach Fertigstellung ein Exemplar zusenden*.

Catalog folgt per Post.

Stets mit Vergnügen zu Ihren Diensten Mit vorzüglichster Hochachtung Novello Ewer & Co

Apparat

Zusammenfassung

teilen ihm Preise verschiedener Ausgaben von Oberon mit und dass Euryanthe noch nicht fertig ist

Incipit

Vor Allem bitten wir um Entschuldigung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Weberiana Cl. X, Nr. 464

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (2 b. S. o. Adr.)

    Einzelstellenerläuterung

    • „… nach Fertigstellung ein Exemplar zusenden“ 1882 erschien ein Klavierauszug mit deutschem und englischem Text in der Übersetzung von William Thornthwaite bei Novello (Weberiana Cl. IV A Bd. 99).

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.