Graff, Friedrich

Zurück
no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Graff, Fréderic Weitere Namen
  2. Zwischen 1. September und 31. Dezember 1821 in Amsterdam
  3. Violoncellist
  4. Stuttgart, Frankfurt am Main, Straßburg, Amsterdam

Biographische Informationen aus der WeGA

  • seit Dezember 1802 bis Herbst 1811 Cellist in der Stuttgarter Hofkapelle, von dort aus Konzertreisen u. a. nach Frankfurt am Main (Anfang 1809) und Darmstadt (August 1811)
  • 1805 Heirat mit der Sängerin Charlotte Böheim
  • freundschaftlicher Kontakt zu Weber in dessen württembergischen Jahren (1807–1810), Weber komponierte für Graff 1808 das Grand Popourri
  • Oktober 1811 bis Oktober 1817 Cellist im Theaterorchester in Frankfurt am Main (letzter Konzertauftritt dort am 20. Oktober 1817), von dort aus 1812 Reise nach Berlin (Konzert am 18. Dezember 1812, vgl. die Kritik in AmZ, Jg. 15, Nr. 6 vom 10. Februar 1813, Sp. 103)
  • folgte seiner Frau im Herbst 1817 nach Straßburg (dort von November 1817 bis Januar 1818 bezeugt), dort möglicherweise Trennung des Ehepaars
  • ab Winter 1818/19 als Konzertcellist und Lehrer in Amsterdam tätig, verstarb dort im Herbst 1821 ca. ein Jahr nach dem Tod seiner (zweiten?) Ehefrau; vgl. AmZ, Jg. 24, Nr. 24 (21. Juni 1822), Sp. 393

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.