Henning, Carl Wilhelm

Zurück
no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 31. Januar 1784 in Öls
  2. Zwischen 15. und 31. März 1867 in Berlin
  3. Violinist, Kapellmeister, Komponist
  4. Berlin

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn eines Militärmusikers
  • musikalische Ausbildung bei Seidel und Gürrlich
  • ab 1807 Geiger im Orchester des Nationaltheaters in Berlin, 1811 übernommen in die Hofkapelle (bis 1824; ab 1822 Konzertmeister); dem Orchester gehörten auch sein jüngerer Bruder Albert Henning (1792–1832) sowie später sein Neffe Hermann Henning (geb. um 1820) an
  • ab 1823 Mitglied der Ludlamshöhle in Wien (Vereinsname: Quartettus Helveticus Puderant)
  • 1824 bis 1826 Musikdirektor des Königsstädtischen Theaters in Berlin
  • ab 1826 Konzertmeister der Königlichen Schauspiele, ab 1836 Musikdirektor, 1848 in den Ruhestand versetzt
  • auch danach noch als Konzertgeiger und Lehrer aktiv
  • zu seinen Werken gehören u. a. mehrere bei Schlesinger erschienene Streicher-Arrangements zum Freischütz (1822) und Oberon (1826 bis 1828)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.