Friedrich Wilhelm Jähns an unbekannten Herrn
Berlin, Freitag, 20. Oktober 1871

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Sehr geehrter Herr.

In der Hoffnung, daß Sie Sich meiner aus früherer Zeit noch freundlichst erinnern wollen, erlaube ich mir, Ihnen beigehend das im Mai d. J. hier erschienene Werk von mir Carl Maria von Weber in seinen Werken ganz ergebenst mit der angelegentlichen Bitte zu überreichen:

dasselbe imDresdener Journal in, wenn es Ihre Zeit erlaubt, eingehenderer Weise geneigtest besprechen zu wollen, und zwar in der Hoffnung, daß das Buch dieses Vorzuges sich nicht ganz unwürdig erweisen dürfte.

Obwohl dasselbe das Glück gehabt, bereits in politischen wie kunstwissenschaftlichen Organen der Presse in ganz besonders bevorzugter Weise anerkannt zu werden, so ist es der Sache, der Arbeit des Verfassers und der daran gesetzten sehr bedeutenden Herstellungskosten wegen, dennoch sehr wünschenswerth, daß die musikalische Welt im Allgemeinen (nicht etwa nur Künstler u. Kunstgelehrte) wiederholt darauf hingeführt werde.

Je genauer aber die Prüfung des Gegebenen ausfällt, desto lieber wird es mir, dem Autor, sein. Besonders erlaube ich mir, (ohne Ihnen, sehr geehrter Herr, irgendwie vorgreifen zu wollen) auf gefällige Kenntnißnahme der Einleitung und ferner auf den Inhalt der sogenannten „Anmerkungen “ (eigentlich Abhandlungen) zu den Opern vorzugsweise derjenigen zu Freischütz . 277 – EuryantheNo. 291 u. Oberon No. 306 – aufmerksam zu machen.

Im Falle gütiger Gewährung meiner Bitte würde ich noch ganz besonders dankbar sein, wenn Sie der Redaction den Auftrag geben möchten, mir das betreffende Referat per X-Couvert gefälligst zu übersenden, wobei ich die Ehre habe, sehr geehrter Herr, mich zu unterzeichnen als Euer Wohlgeboren
im Voraus dankbar
verpflichteter
F. W. Jähns.
Königl: Preuß: Professor und
Musik-Director.
Berlin Krausenstr. 62

Apparat

Zusammenfassung

übersendet ihm das WV und bittet um eine Besprechung im Dresdener Journal

Incipit

In der Hoffnung, daß Sie Sich meiner

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Wien (A), Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, Bibliothek (A-Wgm)

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (3 b. S. o. Adr.)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.