Jähns, Max

Jähns, Max

Bildquelle

Max Jähns: Friedrich Wilhelm Jähns und Max Jähns. Ein Familiengemälde für die Freunde, Dresden 1906

Basisdaten

  1. Jähns, Karl Maximilian Wilhelm
  2. 18. April 1837 in Berlin
  3. 19. September 1900 in Berlin
  4. Offizier, Militärhistoriker, Schriftsteller, Dichter
  5. Berlin

Ikonographie

Jähns, Max

Biographische Informationen aus der WeGA

  • ältester Sohn von Friedrich Wilhelm Jähns und dessen Frau Ida, geb. Klöden
  • von seinem Vater im Brief vom 17. bis 20. September 1876 an Robert Musiol beschrieben als Königl. Hauptmann erster Classe im Großen General-Stabe der Armee, unmittelbar unter Moltke und zugleich militärischer Professor der Kriegs-Geschichte an der Berliner Kriegs-Akademie
  • 26. Januar 1863 Heirat mit Marie Tannhäuser
  • gemeinsame Kinder: 1) Elisabeth, 2) Hildegard (Hilde); seit 1907 verheiratet mit dem Kolonialpolitiker Georg Friedrich Theodor von Seitz (geb. 12. September 1863 in Seckenheim, gest. 28. März 1949 in Mannheim)
  • veröffentlichte u. a. militärhistorische sowie national-patriotische Schriften, Gedichte, Festspiele; gab die Jugenderinnerungen seines Großvaters Karl Friedrich von Klöden heraus
  • unterlegte anlässlich der Enthüllung der Gedenktafel am Weber-Haus in Hosterwitz am 6. Juni 1865 Webers Chören „Schöne Ahnung ist erglommen“ und Gebet vor der Schlacht neue Texte („Schmückt das Haus mit goldner Leier“ bzw. „Feierlich grüßen wir“)
  • publizierte biographische Aufsätze über Max Maria von Weber (in: Vom rollenden Flügelrade, 1882, ADB 1896)
  • 1906 erschien postum bei Baensch in Dresden (eingerichtet und hg. von Karl Koetschau) seine Familienbiographie Friedrich Wilhelm Jähns und Max Jähns. Ein Familiengemälde für die Freunde

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.