Keller, Carl

Zurück
no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Keller, Charles; Keller, Karl Weitere Namen
  2. 16. Oktober 1784 in Dessau
  3. 19. Juli 1855 in Schaffhausen
  4. Flötist, Komponist, Gitarrist, Gesangslehrer
  5. Berlin, Kassel, Stuttgart, Donaueschingen

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Dessauer Kammermusikers und Hoforganisten Johann Gotthilf Keller
  • anfangs sängerische Ausbildung; wählte dann aber die Flöte als bevorzugtes Instrument, erste Konzertreise nach Leipzig und Berlin ca. 1803/04
  • durch Reichardt vermittelte Anstellung in der Berliner Hofkapelle bis 1808; nahm dort zusätzlichen Flötenunterricht bei Schröck
  • 1808/09 bis 1814 erster Flötist in der Kasseler Hofkapelle (dort auch Konzertauftritte als Sänger); unterrichtete die Königin von Westphalen im Gesang und Gitarrespiel
  • ab 1814 erster Flötist in der Stuttgarter Hofkapelle
  • ab 1817 Konzertreisen u. a. nach Leipzig, Dresden (vgl. Webers Urteil), Karlsruhe, Wien (dort längerer Aufenthalt 1818/19)
  • ab ca. 1819/20 (oder bereits 1817?) als Kammermusiker in Donaueschingen tätig (1848/49 pensioniert), von dort aus weitere Konzertreisen
  • 1820 erfolglose Bewerbung um die vakante Flötisten-Stelle in der Dresdner Hofkapelle (engagiert wurde Fürstenau)
  • verheiratet mit der Sängerin Wilhelmine Keller, geb. Meierhofer (geb. 1809 in Karlsruhe, fürstl. Kammersängerin in Donaueschingen)
  • lebte nach seiner Pensionierung in Schaffhausen

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.