Beauharnais, Eugène de

Zurück

Basisdaten

  1. Beauharnais, Eugène-Rose de
  2. Eugen, Herzog von Leuchtenberg und Fürst von Eichstätt; Eugène, Vizekönig von Italien Weitere Namen
  3. 3. September 1781 in Paris
  4. 21. Februar 1824 in München
  5. Offizier

Ikonographie

Eugène de Beauharnais, Porträt von Andrea Appiani, 1810 (Quelle: Wikimedia)
Eugène de Beauharnais, Porträt von Andrea Appiani, um 1800 (Quelle: Wikimedia)
Wappen des Herzogs von Leuchtenberg aus dem Hause Beauharnais (Quelle: Wikimedia)
Die Leuchtenbergische Residenz in Eichstätt (Quelle: Wikimedia)
Schloss Eugensberg um 1850 (Quelle: Wikimedia)
Eugène de Beauharnais, Herzog von Leuchtenberg (Quelle: Wikimedia)
Grabdenkmal von Eugène de Beauharnais (Quelle: Wikimedia)
Ziviltrauung von Eugène de Beauharnais mit Auguste von Bayern, gemalt von François-Guillaume Ménageot. (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Eug�ne, Pierre Fran ois Bertonnier - 1817 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Eugène de Beauharnais, Remy (1851) - 1821/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Schlachtenszenen mit Napoleon und den Bildnissen von Eug�ne Beauharnais und Marie-Louise, Kaiserin von Frankreich, Nicolas Eustache Maurin - 1816/1825 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Eug�ne Napoleon, 1840 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Eug�ne-Rose de Beauharnais, 1815 Herzog von Leuchtenberg u. F�rst von Eichst�tt, LM -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Eug�ne-Rose de Beauharnais, 1815 Herzog von Leuchtenberg u. F�rst von Eichst�tt, Leonhard Staub -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Eug�ne-Rose de Beauharnais, 1815 Herzog von Leuchtenberg u. F�rst von Eichst�tt,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Eug�ne-Rose de Beauharnais, 1815 Herzog von Leuchtenberg u. F�rst von Eichst�tt, Mayer, Carl -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Eugenio Napoleone, Paolo Caronni - 1810 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Eugen Herzog von Leuchtenberg, Josef Anton Selb - 1817/1832 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Eugène de Beauharnais von Leuchtenberg Künstler: keine Angabe (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)
Dargestellter: Eugène de Beauharnais von Leuchtenberg Künstler: keine Angabe (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)
Dargestellter: Eugène de Beauharnais von Leuchtenberg Künstler: Georg Christian Schule Startseite Projekt Kontakt Links Beacon UBT (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)
Leuchtenberg, Eugène de Beauharnais, Herzog von (Quelle: Münchner Stadtmuseum)
Leuchtenberg, Eugène de Beauharnais, Herzog von (Quelle: Münchner Stadtmuseum)
Leuchtenberg, Eugène de Beauharnais, Herzog von (Quelle: Münchner Stadtmuseum)
Leuchtenberg, Eugène de Beauharnais, Herzog von (Quelle: Münchner Stadtmuseum)
Leuchtenberg, Eugène de Beauharnais, Herzog von (Quelle: Münchner Stadtmuseum)
Leuchtenberg, Eugène de Beauharnais, Herzog von (Quelle: Münchner Stadtmuseum)

Biographische Informationen aus der WeGA

Sohn von Joséphine und Alexandre Vicomte de Beauharnais, Stiefsohn von Napoleon, erhielt durch diesen die Titel (ohne größere Befugnisse): Vizekönig von Italien (1805), Fürst von Venedig (1807), Großherzog von Frankfurt (1810); lebte ab 1814 in Bayern, ab November 1817 unter dem Titel eines Herzogs von Leuchtenberg und Fürsten von Eichstätt

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.