Karl Graf von Reischach an die Polizeidirektion in Stuttgart
Stuttgart, Samstag, 24. Februar 1810

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

ad nr: 170.
Conr. Decr. an d. K. OPoliz. Direction.
v. 24t Febr. 1810.
Pressant

Man hat den Bericht des K. OPolizei Direct. v. heutigen Tage in Betref des in CivilArrest befindlichen v. Weber eingesehen. Da nach dem stadtoberamtlichen Zeugniß die Gläubiger desselben auf Auffhebung seines Arrestes beharren, und S. K. M. auf diesen Fall verordnet haben, daß der v. Weber, ohne sich weiter in der Stadt aufzuhalten, von dem Orte seiner Detention aus, nebst seinem Vater unter Communikation des StadtOberAmts mit der K. OPolizeiDirection über die Gränze transportirt werden solle: So hat diesem nach die K. OPolizeiDirection den Transport derselben durch einen PolizeiCommissaire zu veranstalten, und sich die auf den Transport zu verwendenden Kosten durch das K. StOAmt vorschießen zu lassen.

Decr. St. den 24t Febr. 1810.
Inter. Polz. Minist:

Conc. Note an d. K. Ministerium
desInnern.
v. 25t Febr. 1810.

Unterzeichnete Stelle gibt sich die Ehre, das k. Ministerium des Innern in Kenntniß zu sezen, daß nach einem ahöchsten Befehl Sr K. M. der vormalige Secretär des Herrn Herzogs Louis Hoheit Carl Marie v. Weeber, nebst seinem Vater durch die Kön: Polizei Behörde über die Gränze transportirt worden ist.

Sich damit p.
St. den 25t Febr. 1810.
Inter. Polz. Minist:

[Vermerk zum oberen Schreiben:] Exped. u. Mundirt eod. em. Bilfinger.

[Vermerk zum unteren Schreiben:] exped. 27t

Apparat

Zusammenfassung

nach Einsicht des Polizeiberichts über Weber soll nach königl. Verordnung Weber sogleich mit seinem Vater ausgewiesen werden; die Polizeidirektion habe diesen Transport durch einen Polizeikommissar vorzunehmen und die Kosten durch das Stadtoberamt einzuziehen; mit Bestätigung an das Innenministerium vom 25. Februar, daß Weber und Vater über die Grenze transportiert seien;

Incipit

Man hat den Bericht des K. OPolizei Direct. v. heutigen

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Ludwigsburg (D), Staatsarchiv Ludwigsburg (D-LUs)
Signatur: D 52/1044, Fasz. 3

Quellenbeschreibung

  • 1 Bl. (1 b.S.), Kopie

Textkonstitution

  • "": Hinzufügung am Rand.

Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.