Seconda, Joseph

Seconda, Joseph

Bildquelle

Basisdaten

  1. Seconda, Johann Christian Joseph
  2. baptism-icon
    17. Mai 1761 in Dresden
  3. 14. Juni 1820 in Leipzig
  4. Schauspieler, Theaterunternehmer
  5. Mitteldeutschland, Leipzig, Dresden

Ikonographie

Seconda, Joseph

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des aus Italien zugewanderten Delikatesswarenhändlers Francesco Maria Seconda (1725–1773) und dessen Frau Sophia Dorothea, geb. Krampe (1729–1809), jüngerer Bruder von Franz Seconda
  • verheiratet in 1. Ehe (1782) mit Benedicta Elisabeth Jenik (1745–1791), in 2. Ehe (1792) mit Sophia Louise Isabella Charlotte Cordemann (1771–1795), in 3. Ehe (1800) mit Juliane Friederike Fuhrmann
  • zwei Töchter aus 3. Ehe waren später als Schauspielerinnen tätig: Caroline Antonie Friederike (get. 26. Mai 1802 Dresden, am 24. April 1822 verh. mit Georg Heinrich Metzner, gest. nach 1826) und Sophie Dorothea Ernestina (get. 13. Oktober 1803 Dresden, gest. nach 1827)
  • 1785 möglicherweise kurz am Hamburger Theater (bis Sommer) sowie eventuell im Herbst bei Catharina Opitz in Bautzen
  • 1786 bis 1817 Prinzipal einer Theatertruppe (überwiegend Operngesellschaft), die vorwiegend im Wechsel in Leipzig (1788–1796, 1800–1806, 1810–1817) und Dresden (1790–1807, 1809–1816) spielte; darüber hinaus sind als Auftrittsorte bezeugt: Freiberg (1786, 1789?, 1790–1792), Bautzen (1786, 1790), Zittau (1786), Lübben (1787, 1788?), Großenhain (1787), Eilenburg (1787), Naumburg (1787?, 1789–1792), Ronneburg (1787/88, 1789?), Chemnitz (1787, 1788?, 1789, 1795), Zeitz (1789?, 1790), Altenburg (1791–1794, 1795/96?, 1797), Nordhausen (1793, 1794?), Ballenstedt (1796–1800), Köthen (1798), Braunschweig (1799/1800), während der kriegsbedingten Spielausfälle 1807 bis 1809 Kooperation mit Friedrich Nitzschke u. a. in Bautzen
  • Secondas Gesellschaft bildete 1817 den personellen Grundstock des Leipziger Stadttheaters unter Direktor Küstner, Seconda war dort noch als Kassierer tätig
  • 1817 bis 1820 wohnte Seconda in Leipzig im Haus Am Mühlgraben Nr. 1057

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.