Carl Maria von Weber an Susette Bach in Augsburg
Prag, Samstag, 29. Januar 1814

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

An

Mademoiselle

Susette Bach

Sängerin und Schauspielerin

dermalen

zu

Augsburg

In der Jacober

Vorstadt im Schlößchen.

gegen Postschein

[Abs.:]vom KapellMster von Weber.

Geehrteste Mademoiselle!

Mit vielem Vergnügen habe ich Dero geehrtes Schreiben vom 19t huj: erhalten und eile selbes zu beantworten.

Die Direction der Königl: böhmisch Ständischen Theater zu Prag bietet Ihnen hiermit ein Engagement für Erste Singparthien, KarakterRollen pp mit Jahr Contract an, und zwar mit dem Vorbehalt daß bey dem nicht zu bezweifelnden Beyfall nach Ihren Debüts dieser Contract eine DreyJährige Gültigkeit haben solle; außerdem aber mit halbjähriger Aufkündigung für Ein Jahr bestehe.

Sie bewilligt Ihnen dafür eine Jährliche Gage von Zweytausend Gulden W: W:, in Monatlichen Raten zahlbar, und eine Benefiçe Vorstellung mit Ein Tausend Gulden W: W: garantirt.

Leztere übersteigt immer diese Summe, und diese 3000 ƒ W: W: betragen mehr als Sie verlangten, und bey den günstigen Zeit Umständen können wir täglich auf Verbeßerung unseres Courses hoffen.

Der eigentliche Contract wird nach hiesiger Sitte, von zwey H:. Ständen unterzeichnet und daher erst hier ausgefertigt.* Bis dahin sehen Sie diesen Brief als vollkommen die Stelle eines Contracts versehend an, und soll solcher unter uns gleiche Gültigkeit haben. Um Ihre Abreise nicht durch unnöthigen Briefwechsel zu verzögern, hat die Direction Ihnen in beyliegendem Wechsel sogleich die 12 Carolin verlangtes ReiseGeld und 12 Carolin Vorschuß, mitgesandt.

Alle Garderobe, ausgenommen gewöhnlich Französische, wird von Seiten der Direction besorgt.

Die schmeichelhaften Außerungen mit denen Sie mich beehren, läßt mich den angenehmen Wunsch hegen daß Sie unsere Vorschläge annehmen werden; und ich bin dagegen fest überzeugt daß Sie Ihr Entschluß nicht nur nie gereuen wird, sondern Sie gewiß mit Liebe bey einer KunstAnstalt mitwirken werden, wo alle Mitglieder in friedlichster Eintracht nach einem schönen Ziele streben, und an dem Director H: Liebich einen Mann besizzen, deßen allgemein anerkannte Rechtlichkeit, – Herzlichkeit gegen seine Untergebenen und uneigennüzzige Handlungsweise ihn gewiß zum Vater und Freund seiner Mitglieder erheben.

In Erwartung einer baldigsten Antwort habe ich die Ehre zu sein
Ew. Wohlgebohren ergebener Diener
C: M: von Weber

Apparat

Zusammenfassung

bietet ihr Engagement in ersten Singpartien und Charakterrollen mit 2000 ƒ Jahresgehalt und Benefiz; übersendet Reisegeld mit Bitte um baldige Entscheidung

Incipit

"Mit vielem Vergnügen habe ich Dero geehrtes Schreiben vom 19thuj: …"

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Stockholm (S), Stiftelsen Musikkulturens främjande (S-Smf), Nydahl Collection
Signatur: C M Weber Letter 6261

Quellenbeschreibung

  • 1 DBl. (4 b. S. einschl. Adr.)
  • Siegelrest

Überlieferung

  • Henrici Kat. 109 [190?] (1.–2. Juni 1926), Nr. 534
  • Henrici Kat. 50 (1919), Nr. 259
  • Schulz, O.A. (Leipzig): AK 27 (1902), Nr. 851 u. AK 19 (1890), Nr. 671
  • Autograph 1867 im Besitz von Senator Dr. Gwinner in Frankfurt/Main (Nohl)
Weitere Textquellen
  • Nohl 1867, S. 232–233 (Nr. 29).

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.