Carl Maria von Weber an Carl Bertuch in Weimar
Prag, Dienstag, 31. Mai 1814

S: Wohlgebohren

dem Herrn LandKammerRath

Bertuch

zu

Weimar

Geehrtester Freund!

Unterm 26t Aprill hatte ich die Ehre an Sie zu schreiben, und um gefällige Auskunft über den Aufenthalt der Großfürstin Marie P: H: in Weimar gebeten, da ich weiß daß Sie in ein Baad gehen will, und ich bey einer UrlaubsReise den Plan habe Sie in Weimar zu besuchen. Ich ersuche Sie daher nochmals ergebenst mir mit Umgehender Post zu sagen ob die Großfürstin den Sommer in Weimar zubringt oder nicht, und sollten Sie reisen, wann sie abreißt, da ich, in der Hälfte Juny hier abzureisen gedenke.

Verzeihen Sie meine Bitte und die Eile zu der mich Geschäft aller Art zwingt und genehmigen Sie die Versicherung der volkommnen Hochachtung mit der ich stets bin
E. Wohlgebohren ergebenster Freund
C: M: von Weber.

Apparat

Zusammenfassung

bittet um Auskunft über Aufenthaltsort der Großfürstin, da er sie während seines Urlaubs aufsuchen wolle

Incipit

Unterm 26. Aprill hatte ich die Ehre an Sie zu schreiben

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. Weimar (D), Stiftung Weimarer Klassik, Goethe-Schiller-Archiv (D-WRgs)
    Signatur: Bertuch Nr. 3033,5

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b. S. einschl. Adr.)

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • John, Hans: "Carl Maria von Weber - Unveröffentlichte Briefe an Carl Bertuch und Johann Friedrich Rochlitz", in: "Sächsische Heimatblätter" 1977, Heft 5, S. 224
    • John, Hans: "Carl Maria von Weber- Unveröffentlichte Briefe" in: BzMw 20.Jg. (1978), S. 192–193

Einzelstellenerläuterung

  • P:Abk. von „Pawlowna“.
  • H:Abk. von „Hoheit“.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.