Carl Maria von Weber an Gräfin Ottilie Henckel von Donnersmarck in Wien (Entwurf)
Prag, Montag, 22. Mai 1815

Ihro Exellenz Verzeihen wenn ich mich unterstehe Hochdieselben mit einem Gesuche zu belästigen, von deßen glüklichen Erfolge ich mich nur von Ihnen ausgesprochen und unterstüzt eines glüklichen Erfolges versichert glaube. Anfangs Juny trete ich meine gewöhnliche UrlaubsReise an, die mich dieses Jahr von hier nach München führt. Mein Gesuch an Exz: geht also dahin Ihro Kaiserlichen Hoheit der sich mir so oft huldreichst erzeigten Fürstin die unterthänigste Bitte vorzutragen, mich durch ein paar empfehlende Zeilen an Ihre Majestät die K. v. Rußland und Königin von Bayern zu beglükken begnadigen.

Zugleich wird es mich unendlich beglükken vielleicht durch E. Exellenz zu erfahren ob Ihro K. Hoheit die ihr am 21t vorigen Monates überschikten Variationen nicht ungnädig aufgenommen haben.

Verzeihen Ihro Ex: die vertrauensvolle Kühnheit mit der ich Sie mit meiner Angelegenheit belästige und genehmigen Sie die Ausdrüke der vollkommensten Hochachtung mit der ich die Ehre habe zu seyn

[Anmerkung von Weber:]
d: 22t May 1815. recomandirt.

Apparat

Zusammenfassung

er trete Anfang Juni seine Urlaubsreise an, die ihn u.a. nach München führe; bittet ihre Kaiserl. Hoheit um Empfehlungsschreiben an die Kaiserin von Russland und Königin von Bayern zu ersuchen; erkundigt sich nach der Aufnahme seiner Variationen bei der Großherzogin

Incipit

Ihre Exellenz Verzeihen wenn ich mich unterstehe

Generalvermerk

Im Tagebuch heißt es am 23. Mai: "an die Gräfin Henkel geschrieben wegen Empfehlung nach München". Diese war gewiss mit Maria Pawlowna beim Wiener Kongress; Weber hatte die Minka-Noten, derentwegen er bei ihr nachfragt, ja auch dorthin geschickt und nicht nach Weimar.

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Entwurf: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
Signatur: Weberiana Cl.II A f 2, 1beta

Quellenbeschreibung

Textkonstitution

  • "eines glüklichen Erfolges": durchgestrichen.
  • "beglükken": durchgestrichen.

Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.