Carl Maria von Weber an Joseph Bruno in Prag
Dresden, Mittwoch, 5. Juli 1820

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

S. Hochedelgebohren

dem Herrn Joseph Bruno

Spezereyhändler.

SchwefelGaße zu dem goldnen

Bären

in

Prag.

Ich bedaure sehr E. Wohlgebohren Wunsch wegen einem Te Deum nicht befriedigen zu können, da ich weder eines geschrieben habe, noch sonst ein Neueres vorzuschlagen wüßte, was Sie nicht schon kennen sollten.      das Einfach erhabenste bleibt immer das herrliche von Hasse, welches Sie sonder Zweifel wenn Sie es noch nicht besizzen, von Leipzig werden erhalten können.      d: 25t dieses Monates trete ich eine Reise nach Kopenhagen pp an, wo ich erst Ende October wieder zurükkehren werde.      Um diese Zeit werde ich also schon von Ihnen die Aufführung meiner Missa erfahren können.

Mit aller Achtung E. Wohlgebohren ganz ergebener
C: M: von Weber

Apparat

Zusammenfassung

kann Brunos Wunsch nach einem Te Deum seiner Komposition nicht erfüllen; empfiehlt ihm das Hassesche; erwähnt Reisepläne und geplante Prager Aufführung seiner Messe

Incipit

Ich bedaure sehr Ew. Wohlgebohren Wunsch

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Basel (CH), Öffentliche Bibliothek der Universität Basel, Musiksammlung (CH-Bu)
    Signatur: Autographensammlung Karl Geigy-Hagenbach, Nr. 1686

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b. S. einschl. Adr.)
    • PSt: DRESDEN | 7. Jul. 20.

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.