Carl Maria von Weber an Friedrich Wilhelm Berner in Breslau
Hosterwitz, Freitag, 18. Juli 1823

S: Wohlgebohren

dem Herrn Fried: Wilh: Berner

Ober Organisten, Profeßor pp

zu

Breslau

durch Freundes Hand.

Mein vielgeliebter Bruder!

Ich empfehle dir hiemit aufs angelegentlichste meinen sehr lieben Freund den berühmten Klarinettisten Heinrich Bärmann aus München. Es wäre eine Schande wenn ich mehr zu seinem Ruhm sagen wollte als seinen Namen, und ihr werdet Euch gewiß alsbald verstehen und lieb haben lernen.

Nun eine Frage lieber Bruder. da ich nichts vergeße was dich betrifft, so ist mir auch deine hohe Meisterschaft im -- Paukenschlagen unvergeßlich. Ernstlich, dieß Instrument, wird auffallend vernachläßigt, und buchstäblich blos gepaukt. Könntest du dich nicht entschließen einen jungen talentvollen Musiker* den wir dir schikken würden zu unterrichten?* und unter welchen Bedingungen? du thust ein gutes Werk, an unserer übrigens so herrlichen Kapelle.

In meinem Hause ist alles gesund. Komme her und besieh dir es selbst. ich bin am Schluße meiner Oper, und Ende August gehe ich damit nach Wien, wo es Gott gnädig geben möge.

Ich umarme dich herzlichst und bin mit alter Brudertreue dein Weber.

Apparat

Zusammenfassung

a) Empfehlung für Bärmann; b) Anfrage, ob er einen jungen Musiker aus Dresden im Pauken ausbilden würde; die Vollendung seiner Oper stehe bevor und er gehe Ende August nach Wien

Incipit

Ich empfehle dir hiemit aufs angelegentlichste

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Joachim Veit

Überlieferung

  1. Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Mus.ep. Weber, C. M. v. 240

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b.S. einschl. Adr.) (= Nachlaß Poelchau)

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • La Mara, Musikerbriefe, in: Die neue Rundschau, Jg. 24, Bd. 2, Heft 6 (Juni 1913), S. 806f.; dazu abschriftliche Vorlage von Marie Lipsius (auf Bl. 19) sowie korrigierte Druckfahne in D-B, Mus. ep. La Mara-Konvolut 6

Einzelstellenerläuterung

  • „… entschließen einen jungen talentvollen Musiker“oder Musikus.
  • „… dir schikken würden zu unterrichten?“Vermutlich C. J. Herfurt gemeint, der 1825 eine Anstellung als Pauker in der Hofkapelle erhielt.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.