Anzeige über "Zwölf vierstimmige Gesänge" op. 16, Abt Vogler gewidmet, von Gottfried Weber

Zurück

Zwölf vierstimmige Gesänge, für zwei Soprane, Tenor und Baß, mit begleitendem Pianoforte, dem Herrn Abt Vogler etc. Δ gewidmet von Gottfried Weber. Augsburg, in der Gornbartschen MusikhandlungΔ, in III TheilenΔ.

Herr Gottfried Weber in Mannheim, der musikalischen Welt rühmlichst bekannt durch manchen gediegenen Aufsatz in der musikalischen Zeitung etc.Δ, macht hier den Freunden des vierstimmigen Gesanges ein höchst erfreuliches Geschenk, das sich in jeder Hinsicht weit über das Gewöhnliche erhebt.

Zweckmäßige Wahl der Texte, meist fröhlichen oder zum Herzlichen sich eignendenΔ Inhaltes, – vortreffliche Deklamation, fließende Stimmen-Führung, und nicht alltäglicheΔ Harmonienfolge, – zeichnen sie besonders aus. Sie unterscheiden sich sehr vortheilhaft von den meistenΔ jetzt erscheinenden Musikstücken dieser GattungΔ dadurch, daß sie nicht bloß eine Melodie mit 3 begleitenden Stimmen liefern; – sondern daß sie als wahrhaft vierstimmig, durch vier selbstständig einherschreitende Stimmen sich bewähren. Die 3 Hefte enthalten jedes 4 GesängeΔ. Ref. bedauert, daß der Raum ihm nicht erlaubt, die einzelnen Schönheiten derselben näher zu beleuchten, er muß sich bloß damit begnügen, im 1sten Hefte vorzüglich auf den Polimeter: "Thränen gabst du o Gott" welcher von hinreißender ergreifender Wirkung istΔ, – im 2ten Hefte auf die Geselligkeit, voll Leben und Regsamkeit, und im 3ten auf das Minne-Glück aufmerksam zu machen. Die nicht ganz leichte Ausführung wird die sie versuchenden aufs reichste Δ belohnen, und Ref. wünscht diese GesängeΔ in den Händen aller wahren KunstfreundeΔ zu sehen. An Herrn Alexander von Dusch lernen wir bei dieser Gelegenheit einen talentvollen, geistreichen Dichter kennen, von dem wir wünschen, daß er noch oft, Hand in Hand mit dem ausgezeichneten Komponisten, das Publikum erfreuen möge.

M – s.

Diese Gesänge sind in Berlin in dem Musikbüreau von Gröbenschütz und Seiler zu bekommen.Δ

Apparat

Zusammenfassung

lobt die Wahl der Texte, die ausgezeichnete Stimmenführung und Harmonieabfolge; hebt einzelne Stücke hervor; erwähnt Dusch als talentierten Dichter

Generalvermerk

vgl. dazu auch Brief von Weber an Gänsbacher vom 15. Juli 1814

Entstehung

29. August 1812 (laut A und TB)

Verantwortlichkeiten

Überlieferung in 2 Textzeugen

  • 1. Textzeuge: Berlinische Nachrichten von Staats- und gelehrten Sachen, Nr. 107 (5. September 1812)

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Badisches Magazin, Jg. 2, Nr. 239 (14. Oktober 1812), S. 945–946 (s. auch Rezension in der AmZ)
    • Kaiser (Schriften), S. 181f. (Nr. 46)
  • 2. Textzeuge: Entwurf: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 6, (V) Bl. 37a/r

    Quellenbeschreibung

    • über dem Manuskript "Zwölf 4stimmige Gesänge, für 2 Sop:, Tenor und Baß mit begl. P.f. dem H: Abt Vogler pp als Zeichen ausgezeichneter Hochachtung gewidmet von Gottfried Weber. Augsb: Gomb: M: H: in 3 Abtheilungen"; Incipit: "Herr Gottfr: W: in Mannheim der musikalischen Welt rühmlichst bekannt"; datiert: "Berlin d: 29t August [ohne Jahr]"
    • auf Bl. 1r von DBl., Format 34,7x21 cm, WZ: Ornament mit Schloß o. Gebäude darunter SCHÖNLIND, Gegenmarke: CCGMPF (???), Kettlinien ca. 2,6 cm; mit Webers Pag. 61

Textkonstitution

  • „MusikFreunde“Unsichere Lesung.

Einzelstellenerläuterung

  • Gornbartschenrecte „Gombartschen“.

Lesarten

  • Textzeuge 1: Text nicht vorhanden.
    Textzeuge 2: als Zeichen ausgezeichneter Hochachtung
  • Textzeuge 1: in der Gornbartschen Musikhandlung
    Textzeuge 2: Augsb: Gomb: M. H.
  • Textzeuge 1: Theilen
    Textzeuge 2: Abtheilungen
  • Textzeuge 1: musikalischen Zeitung etc.
    Textzeuge 2: Musik Zeitung
  • Textzeuge 1: eignenden
    Textzeuge 2: neigenden
  • Textzeuge 1: alltägliche
    Textzeuge 2: gewöhnliche
  • Textzeuge 1: den meisten
    Textzeuge 2: denen meist
  • Textzeuge 1: Musikstücken dieser Gattung
    Textzeuge 2: 4 stimmigen Gesängen
  • Textzeuge 1: Gesänge
    Textzeuge 2: Lieder
  • Textzeuge 1: ist
    Textzeuge 2: Text nicht vorhanden.
  • Textzeuge 1: Text nicht vorhanden.
    Textzeuge 2: für ihre Mühen
  • Textzeuge 1: diese Gesänge
    Textzeuge 2: sie
  • Textzeuge 1: wahren Kunstfreunde
    Textzeuge 2: MusikFreunde
  • Textzeuge 1: Diese Gesänge sind in Berlin in dem Musikbüreau von Gröbenschütz und Seiler zu bekommen.
    Textzeuge 2: Text nicht vorhanden.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.