Mittwoch, 6. Februar 1811
Darmstadt

Zurück

Zeige Markierungen im Text

d: 6t Brief von Friedrich erhalten.
Früh, Probe vom Concert. Abends mein
Großes Concert No: 1 in diesem Jahre. es war
äußerst Zahlreich, der Saal gestekt voll, und viel
Beyfall, ich war verstimmt und habe sehr mittel-
mäßig gespielt. das Duett was ich für die Schönberger
und Mangold geschrieben habe muste wiederhohlt werden.
der Großherzog und Sie, waren sehr gnädig und artig.
die ganze Einnahme betrug
241 ƒ 53 xr. die Ausgaben
Von Weber und Dusch zu meiner großen Freude
überrascht worden.
Abends noch mit Ihnen
Seitenumbruch

|9. xr
|
|
|
|
|
|
|
|
|42 ƒ*
|
|40. xr
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

    Einzelstellenerläuterung

    • „… 42 ƒ“Der folgende Kreuzer–Betrag wegen Seitenrandbeschädigung nicht lesbar. [zu ergänzen nach Photokopie: dort „7.“].

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.