Butenop, Carl Heinrich

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Butenop, Carl Heinrich Friedrich
  2. 21. Oktober 1752 in Hamburg
  3. 22. Februar 1843 in Wien
  4. Schauspieler, Schauspieldirektor
  5. Norddeutschland, Mitteldeutschland, Odense, Wien

Ikonographie

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Handlungsgehilfe in Leipzig
  • Theaterdebüt am 29. Mai 1776 in Gotha bei Conrad Ekhof
  • 1776 bis 1779 bei Carl Theophil Doebbelin in Berlin
  • 1780 kurzzeitig bei Johann Christian Wäser in Breslau, ab April in Neustrelitz (bis Februar 1781)
  • 19. April 1781 Heirat mit der Schauspielerin Johanna Auguste Weil (auch Meil, 1758–1807), mit dieser bis Juni 1781 in Hamburg, ging von dort wieder nach Neustrelitz
  • 1782 zuerst in Münster, dann ab April bei Gustav Friedrich Wilhelm Großmanns Kurköllnischer Gesellschaft und noch im August 1782 wieder Rückkehr nach Hamburg
  • 1783 bis Mai 1785 am Hoftheater Schwedt, danach jeweils nur kurz bei Jean Tilly in Stralsund (ab Mai 1785), Carl Theophil Doebbelin in Berlin (bis Mai 1786) und Riga
  • 1787 in Königsberg keine Anstellung gefunden, Geburt eines Kindes (wohl der Sohn August)
  • August 1787 bis 1788 bei Jean Tilly u. a. in Lübeck (teils gemeinsame Direktion mit Carl Konrad Casimir Doebbelin)
  • 1788 bis 1790 am Theater Magdeburg unter Carl Konrad Casimir Doebbelin (mit Abstechern u. a. nach Stendal, Halberstadt, Frankfurt/Oder), von dort aus im Oktober 1789 Gastauftritte bei Großmann in Hannover
  • ab April 1790 Direktion (bis September 1790) gemeinsam mit Christian Wilhelm Klos in Wismar, Lübeck, Altona (dort gescheitert)
  • Gründung einer eigenen Truppe in Gardelegen, mit dieser 1791/92 in Salzwedel, Schönebeck, Bernburg, Quedlinburg, Blankenburg, Neuhaldensleben, Wolmirstedt, Anhalt-Zerbst (nach Butenops Scheitern übernahm Christian Ferdinand Ullmann die Truppe; ebenfalls ohne Erfolg)
  • danach erfolglose Reise nach Berlin (kein Engagement)
  • ab Oktober 1792 bis April 1793 erster Liebhaber bei Carl Heinrich Friebach in Odense und Rostock, 1793 bei Carl Gottlieb Leonhard Gutermann in Rostock
  • 1794 in Schwerin, übernahm dort Schauspieler der im Februar eingegangenen Gesellschaft von Paul Pettang, mit denen er in Schleswig spielte
  • 1795 bis 1797 in Magdeburg, Abgang nach Erhalt einer Schauspielkonzession für eine Kinder-Gesellschaft
  • Mai 1797 Vorstellungen in Halberstadt
  • 1798 bis 1807 Wanderjahre im Brandenburgischen und Schlesien (Konzession für Niederschlesien ab 1799)
  • 1807 Tod der Ehefrau und des Sohnes August (19-jährig) in Rathenow
  • 1808/09 mit den Kindern (Carl Ernst Heinrich, geb. 1786, Johanna Henriette Emilie, geb. 1795, sowie der älteren Tochter Luise) bei Ludwig Nuth u. a. in Dresden, Quedlinburg, Leipzig, Halle und Zittau
  • 1810 Versuch der Neugründung einer Schauspielgesellschaft, die bis April 1813 vorwiegend in der Oberlausitz und Schlesien (Brieg, Schweidnitz, Glatz, Neisse, Liegnitz, Leobschütz, Neustadt, Sprottau, Jauer, Landeshut, Warmbrunn, Schmiedeberg, Ratibor) spielte (danach Übergabe der Direktion an den Sohn Carl)
  • zog 1813 zu seiner Tochter Emilie, nach Breslau, übernahm aber noch im November 1813 wieder die Direktion seiner Gesellschaft, die er bis April 1821 führte, dann erneut Übersiedlung zur Tochter Emilie, jetzt verh. Anschütz, nach Wien
  • 1833 Auftritte bei der Wandertruppe seines Sohns Carl

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.