Robert Lienau an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Berlin, Dienstag, 10. April 1866

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Herrn F. W. Jähns, königl. Musikdir.

hier.

Geehrter Herr!

Ich erlaube mir, das Honorar für die Revision der Preciosa auf 3 Fr. d’or zu normiren, deren Betrag [ich] Ihnen einliegend behändige, um Unterschrift des beif. Verlagscheines bittend. Vor Kurzem überreichte ich Ihnen einen an mich gerichteten Brief des Herrn Bader aus Strassburg; da ich zu der Beantwortung deßelben schreiten will, bitte ich um gefl. Rückgabe. Gleich nach der Rückkehr meiner Frau werden wir uns die Freiheit nehmen Ihnen und Ihrer Frau Gemahlin aufzuwarten.

Mit hochachtungsvollen Grüßen Rob. Lienau

Apparat

Zusammenfassung

schickt ihm 3 Fr. d'or Honorar für Revision der Preciosa

Incipit

Ich erlaube mir, das Honorar für die Revision der Preciosa

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Weberiana Cl. X, Nr. 382

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b. S. o. Adr.)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.