Molique, Bernhard

Zurück

Basisdaten

  1. Molique, Wilhelm Bernhard
  2. 7. Oktober 1802 in Nürnberg
  3. 10. Mai 1869 in Cannstatt bei Stuttgart
  4. Violinist, Komponist, Musikdirektor
  5. Wien, München, Stuttgart, London

Ikonographie

Bernhard Molique (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Molique, Deis, Carl August - 1841/1875 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Molique, Bernhard (Quelle: Münchner Stadtmuseum)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des aus dem Elsass stammenden Fagottisten und Geigers Christian Molique (1762–1837) und dessen Frau Catharina, geb. Kayßer (1777–1845)
  • erste musikalische Ausbildung durch den Vater; trat bereits als Sechsjähriger auf
  • Geigenunterricht bei Spohr (Nürnberg 1815) und Pietro Rovelli (München ab 1816)
  • 1817 Konzertauftritt in Wien, daraufhin Anstellung im Orchester des Theaters an der Wien
  • 1820 Nachfolger Rovellis an der Hofkapelle in München
  • 1825 Heirat mit der Schauspielerin Anna Marie Wanney (1805–1882), einer Nichte von Peter von Winter
  • 1826 Nachfolger Franz Danzis am Stuttgarter Hoftheater, dort als Musikdfirektor und Konzertmeister 23 Jahre tätig
  • 1849 bis 1866 Aufenthalt in London als Solist, Komponist und Lehrer (ab 1861 Professor für Komposition an der Royal Academy of Music
  • schwere Krankheit führte ihn nach Deutschland zurück; seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Cannstatt bei Stuttgart

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.