Aufführungsbesprechung Dresden, Hoftheater: „Die Kleinigkeiten“ und „Die Entdeckung“ von Steigentesch am 30. Juni 1818

Zurück

Am 30. Juni. In der Stadt: Die Kleinigkeiten, Lustspiel in 1 Akt, und die Entdeckung, Lustspiel in 2 Akten, beide von Steigentesch. Zum Anfang, in den Zwischen-Akten, und zum Beschluß der Vorstellung erfreuten uns zwei sehr liebe Gäste durch ihre vortrefflichen Kunstleistungen. Die K. Baierische Kammersängerin, Mad. Helene Harlas bewährte auch bei uns ihren großen Ruf als treffliche Sängerin, durch den wahrhaft hinreißenden, nicht überladenen und verbrämten, sondern recht innigen, edlen nnd lebendigen Vortrag eines Recitativs und Arie von Simon Meyer (dem so gewandten Compilator) und eine desgleichen von Pavesi, worin sie ein kräftiges wohlklingendes Organ, viele Fertigkeit, und einen seelenvollen, jedes empfängliche Gemüth belebenden Vortrag entwickelte. Nächst ihr zeigte sich uns der K. Baierische Kammermusikus Herr Bärmann in einem Concertino von Riotte, und in Variationen von eigner Composition als einen der größten und trefflichsten jetzt lebenden Virtuosen auf der Clarinette, durch seinen schönen Ton, zweckmäßge, angemessene Behandlung des Instruments, ausgezeichnete Fertigkeit und, (wie Madame Harlas) vorzüglich durch einen Herz und Gemüth gleichsam beherrschenden zarten Vortrag. Der allgemeinste rauschendste und gewiß innige Beifall war der Ausdruck des wahren Vergnügens, welches Beide und diesen Abend gewährten.

F.

Apparat

Zusammenfassung

Aufführungsbesprechung Dresden, Hoftheater: „Die Kleinigkeiten“ und „Die Entdeckung“ von Steigentesch

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Albrecht, Christoph; Fukerider, Andreas

Überlieferung

  • Textzeuge: Abend-Zeitung, Jg. 2, Nr. 165 (13. Juli 1818), Bl. 2v

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.