Aufführungsbesprechung Dresden: Bericht über das Konzert von Carl Maria von Weber am 9. April 1821 zu Gunsten der Blindenanstalt in Dresden

Zurück

Correspondenz-Nachrichten.

(Schluß).Dresden.

[…] | […] | […]

Ein sehr interessantes Konzert wurde von dem Kapellmeister C. M. v. Weber zum Besten der hiesigen Blindenanstalt, mit Unterstützung der Kapelle veranstaltet. Die wirkungsvolle Ouverture zu der Oper: „der Freyschütze,“ von C. M. v. Weber eröffnete es; darauf spielte K. M. Dotzauer ein Konzertino auf dem Violoncell. Dlle. Funk sang eine Arie aus den Jahreszeiten von Haydn, und Hr. C. M. v. Weber spielte mit seiner gewohnten Meisterhaftigkeit ein großes, von ihm selbst komponirtes Pianofortekonzert; das mächtige Anschwellen und leise Verhallen der Töne, welches er im Adagio durch sein treffliches tremolando zu bewirken wußte, war hinreißend. Im zweyten Theil wurde der Frühling von Haydn aufgeführt und zum Schluß sangen die Zöglinge der Blindenanstalt selbst ein Danklied. Die Versammlung war außerordentlich zahlreich.

Apparat

Zusammenfassung

Bericht über das Konzert von Carl Maria von Weber am 9. April 1821 zu Gunsten der Blindenanstalt in Dresden.

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Jakob, Charlene

Überlieferung

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.