Weber, Johann Baptist (III.)

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Weeber, Johann Baptist (III.) Weitere Namen
  2. Spätestens am 31. Dezember 1587
  3. 23. Mai 1643 in Wien
  4. Hofbeamter
  5. Wien, Bisamberg

Biographische Informationen aus der WeGA

  • ältester (möglicherweise einziger) Sohn von Johann Baptist Weber (II.), nach dem Tod des Vaters (1591) erhielt der Onkel Otto Cyriak Weber die Vormundschaft
  • wurde kaiserlicher Kämmerer, Rat und zweiter Vizestatthalter der niederösterreichischen Lande
  • 1622 Erhebung in den Freiherrenstand
  • heiratete Maria Margarethe (auch Marusch) Freiin von Concin, aus der Verbindung gingen zwei Töchter hervor: Katharina Ursula von Weber (geb. um 1613, verh. um 1640 mit Ernst Julius von Abensberg-Traun, der 1653 zum Grafen erhoben wurde, gest. 18. Mai 1667) sowie Maria Eusebia (gest. 1631)
  • bedeutende Grunderwerbungen, teils durch Ankauf, teils als Parteigänger des Kaisers im Rahmen der Enteignungen protestantischer Grundherren im Dreißigjährigen Krieg, u. a. Chroustowitz (Chroustovice) in Böhmen, Würnitz bei Korneuburg (1624), Sajetschitz (Zaječice) in Böhmen (1625), Kälberhart und Strannersdorf (1627), Gabersdorf (Wojbórz) in Niederschlesien (1628 im Tausch gegen Krumbach in Schwaben) sowie Petronell und Wildungsmauer (1633)
  • mit seinem Tod 1643 erlosch die Familie der Herren (seit 1622 Freiherren) Weber im Mannesstamm; Franz Anton von Weber und Max Maria von Weber führten ihr Geschlecht fälschlich auf diese Familie zurück

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.