Einsiedel, Detlev von

no portrait available

Image source

Basic data

  1. Einsiedel, Detlef Graf von Alternative Names
  2. October 12, 1773 in Wolkenburg (Erzgebirge)
  3. March 20, 1861 in Dresden
  4. Politiker, Minister, Unternehmer
  5. Dresden

Iconography

Biographical information from the WeGA

  • Sohn des sächsischen Ministers und Eisenhütten-Besitzers Detlev Karl Graf von Einsiedel (1737–1810) sowie dessen erster Frau Sidonie Albertine, geb. zu Schönburg-Lichtenstein (1745–1787)
  • nach Besuch der Dresdner Kreuzschule von 1790 bis 1794 Jurastudium in Wittenberg, dann Eintritt in den sächsischen Staatsdienst
  • ab November 1794 Supernumerar-Amtshauptmann im Meißnischen Kreis, ab Januar 1795 zusätzlich Supernumerar-Obersteuereinnehmer, 1797 Kammerherr, ab 1801 Geheimer Finanzrat (erste besoldete Stelle), 1809 bis 1813 Kreishauptmann des Meißnischen Kreises
  • 10. Oktober 1800 Heirat mit Johanne Friederike Luise von der Schulenburg-Klosterrode
  • 1804 Übernahme der väterlichen Eisenhütten
  • ab Mai 1813 Kabinettsminister und Staatssekretär der inneren, ab Mai 1815 zusätzlich auch der auswärtigen Angelegenheiten (Letztere überwiegend Legationsrat F. L. Breuer überantwortet)
  • begleitete den König 1813 in die Gefangenschaft nach Berlin; nachfolgend an den Friedensverhandlungen in Preßburg und Wien beteiligt
  • nach 1815 Verdienste um die Konsolidierung der sächsischen Staatsfinanzen sowie bei den Ausgleichsverhandlungen mit Preußen
  • stieß nachfolgend aufgrund autokratischer Amtsführung, streng konservativer Gesinnung und Ablehnung aller Staatsreformen zunehmend auf Ablehnung und wurde im September 1830 zum Rücktritt gezwungen
  • nachfolgend verstärktes Engagement für die Eisenhütten in Familienbesitz

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.